»IMAGO VITAE –
Schriften zur Biographieforschung«

ISSN 1614-4449 | 16 lieferbare Titel | 16 eBooks

An den Anfang blätternAn den Anfang blättern An den Anfang blättern 1 2 ...  vorblättern vorblätternvorblättern

  Forschungsarbeit: Kollektive Verlaufskurve und individuelles Erleiden

Kollektive Verlaufskurve und individuelles Erleiden

Band 16, Hamburg 2018, ISBN 978-3-8300-9520-0

Kollektive Verlaufskurve und individuelles Erleiden gehören zu den großen Prozessstrukturen, die dem intentionalen Handeln nur sehr begrenzt oder gar nicht zugänglich sind, weil sie der [...]

 

  Forschungsarbeit: Prozesse der Fremdbestimmung in der Biografie

Prozesse der Fremdbestimmung in der Biografie

Band 15, Hamburg 2016, ISBN 978-3-8300-8998-8

Das Buch nimmt vor dem Hintergrund des Ablaufprozesses einer qualitativ-interpretativen Forschung im sozialwissenschaftlichen Bereich die Lebensgeschichten zweier alleinerziehender Mütter in den [...]

 

  Doktorarbeit: Zerstörte Lebensgeschichten – Mikroanalyse von Interviews chronisch hospitalisierter Holocaustüberlebender

Zerstörte Lebensgeschichten – Mikroanalyse von Interviews chronisch hospitalisierter Holocaustüberlebender

Band 14, Hamburg 2015, ISBN 978-3-8300-8484-6

„Auschwitz, das ist der Tod, der totale, absolute Tod – des Menschen, aller Menschen, der Sprache und der Vorstellungskraft.“ (Elie Wiesel) – viele Überlebende der Shoah [...]

 

  Forschungsarbeit: Biografie und Raumerleben

Biografie und Raumerleben

Band 13, Hamburg 2015, ISBN 978-3-8300-8328-3

Hans-Jürgen Glinka erarbeitet über das Instrumentarium der Biografie?analyse und im Zuge der Biografieforschung grundlegende Wissensbestände zum Verhältnis von Biografie und Raumerleben. Wie [...]

 

  Dissertation: Der menschliche Lebenslauf als Entwicklungsaufgabe – Wie aus Schwäche Stärke wird

Der menschliche Lebenslauf als Entwicklungsaufgabe – Wie aus Schwäche Stärke wird

Band 12, Hamburg 2014, ISBN 978-3-8300-8135-7

Veränderungen in den Erwerbs- und Familienbiographien sind heute deutlich erkennbar. Zunehmend wird der Einzelne auf sich selbst gestellt und herausgefordert, sich Struktur und Orientierung zu [...]

 

  Sammelband: Flüchtlingskinder

Flüchtlingskinder

Zwei ungleiche Brüder

Band 11, Hamburg 2014, ISBN 978-3-8300-7870-8

Der Autor nimmt im Zuge des kontrastiven Vergleichs die Lebensgeschichten zweier Brüder in den Blick. Beide haben dieselbe Mutter, jedoch unterschiedliche Väter. So ist die Überfixierung auf [...]

 

  Forschungsarbeit: Erleidensprozesse in der Biografie

Erleidensprozesse in der Biografie

Band 10, Hamburg 2014, ISBN 978-3-8300-7581-3

Die AutorInnen nähern sich über den narrativen Zugang den Erleidensprozessen in den Biografien zweier junger Frauen an, die ihr bisheriges Leben unter völlig verschiedenen Rahmenbedingungen [...]

 

  Sammelband: Biografische Übergänge: Die biografische Passage der Entberuflichung

Biografische Übergänge:
Die biografische Passage der Entberuflichung

Band 9, Hamburg 2013, ISBN 978-3-8300-6694-1

Die AutorInnen beschäftigen sich mit dem biografischen Übergang in das Alter vor dem Hintergrund der Entberuflichung aus der konkreten subjektiven Erlebensperspektive von Betroffenen. Die Texte [...]

 

  Forschungsarbeit: Erna Stahl – Zeugnisse ihres Wirkens im Hamburger Schulwesen nach 1945 und Betrachtungen aus ihrer späteren Lebenszeit

Erna Stahl – Zeugnisse ihres Wirkens im Hamburger Schulwesen nach 1945 und Betrachtungen aus ihrer späteren Lebenszeit

Mit einem Beitrag: Erna Stahls Haltung in der Zeit des Nationalsozialismus

Buchformat: DIN A4

Band 8, Hamburg 2010, ISBN 978-3-8300-5473-3

Erna Stahl (1900–1980) wuchs als Tochter einer Wiener Violinistin aus dem Arbeitermilieu und eines Lübecker Konzertagenten im Hamburger Stadtteil St. Pauli auf. Nach einem [...]

 

  Dissertation: Leben mit einem epilepsiekranken Kind

Leben mit einem epilepsiekranken Kind

Eine qualitative Untersuchung auf der Basis von persönlichen Gesprächen mit betroffenen Eltern

Band 7, Hamburg 2009, ISBN 978-3-8300-4751-3

Im Fokus stehen 18 Gespräche mit Müttern und Vätern von epilepsiekranken Kindern. Ihre persönliche Lebenssituation ist weitgehend durch die Erkrankung ihrer Kinder geprägt. Welche Sorgen, [...]

 


An den Anfang blätternAn den Anfang blättern An den Anfang blättern 1 2 ...  vorblättern vorblätternvorblättern

nach oben