Forschungsarbeit: Die japanischen Partikeln wa und ga

Die japanischen Partikeln wa und ga

unter Berücksichtigung von „Urteil“ und „Erscheinung“. Deutsche und japanische Gesamtausgabe

Ulmer Sprachstudien, Band 21

Hamburg 2012, 500 Seiten
ISBN 978-3-8300-6268-4 (Print & eBook)

Erscheinung, Exhaustive listing, Exklusivität, Fokus, Fremdsprache Japanisch, Japanische Partikeln, Japanologie, Kontrast, Linguistik, Sprachwissenschaft, Subjekt, Thema, Topik, Urteil

Zum Inhalt

Diese Monographie beschäftigt sich mit einem Phänomen der japanischen Sprache, das bisher nur bedingt im Mittelpunkt sprachwissenschaftlicher Forschung stand und steht: den Partikeln. Um sich diesem – vor allem auch für die Sprachvermittlung relevanten – Thema zu nähern, erfolgt zunächst eine Begriffsdefinition von „Erscheinung“ und „Urteil“ als Basis für die Untersuchung von Erscheinungssatz und Urteilssatz. Basierend auf einer profunden grammatikalischen Analyse der Partikeln wa und ga werden die Funktionen dieser beiden Partikeln beim Subjekt akribisch herausgearbeitet und durch eine Vielzahl an Beispielen belegt.

Diese richtungsweisende Monographie als deutsche und japanische Gesamtausgabe öffnet sich einem weiten Rezipientenkreis. Damit stellt das Werk nicht nur einen wertvollen linguistischen Beitrag zum erweiterten Funktionsverständnis der Partikeln wa und ga im Japanischen dar, sondern dient darüber hinaus gleichermaßen Japanisch Lehrenden als didaktische Anleitung und Japanisch Lernenden als praktische, umfassende und detaillierte Unterstützung im Spracherwerbsprozess.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben