Druckkostenzuschuss | Dissertation drucken | Wissenschaftsverlag | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ihre Dissertation im Verlag Dr. Kovač
Seit 35 Jahren Dissertationen: Verlag Dr. Kovač

»Heilpädagogik in Forschung und Praxis«

Schriftenreihe aus dem Gebiet
Sonder­pädagogik & Heilpädagogik

ISSN 1611-3136 | 2 lieferbare Titel | 2 eBooks

 Forschungsarbeit: Familie und Behinderung

Familie und Behinderung

Studien zur Lebenssituation von Familien mit einem behinderten Kind

2. Auflage

Band 2, Hamburg 2012, ISBN 3-8300-3810-0

Im Vordergrund dieses Buches steht die Betrachtung der Lebenssituation von Familien, die mit einem Kind mit einer Behinderung zusammenleben. Aus unterschiedlichen Perspektiven sowie mit [...]

Bedürfnisorientierung, Bedürfnisse, Behinderte Kinder, Behinderung, Besondere Kinder, Eltern, Empowerment, Familie, Familien, Familienforschung, Heilpädagogik, Kinder, Kindliche Behinderung, Kompetenzperspektive, Mütter, Pädagogik, Ressourcen, Ressourcenorientierung, Sonderpädagogik, Väter

 

 Doktorarbeit: Stagnation oder Entwicklung in der Behindertenhilfe?

Stagnation oder Entwicklung in der Behindertenhilfe?

Chancen eines Paradigmenwechsels unter Bedingungen institutioneller Beharrlichkeit

Band 1, Hamburg 2003, ISBN 3-8300-0964-X

Es gibt derzeit wohl nur wenig andere wissenschaftliche Disziplinen, in denen theoretische Erkenntnisse und Praxis soweit auseinander klaffen wie in der Heilpädagogik. Während einerseits [...]

Behindertenhilfe, Heilpädagogik, Neo-Institutionalismus, NetOH, offene Hilfen, Pädagogik, Selbstbestimmung

 


nach oben

Holen Sie unser unverbindliches Angebot zur Veröffentlichung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit ein:

Ausgewählter Titel

Forschungsarbeit: Familie und Behinderung

Familie und Behinderung

Studien zur Lebenssituation von Familien mit einem behinderten Kind

2. unveränderte Neuauflage

» [...] Ein lohnendes, informatives, gut strukturiertes Werk, das Hintergrundwissen und aktuelle Ergebnisse zum Thema Familie und Behinderung präsentiert. Es sollte in keiner Beratungsstelle für behinderte Menschen [...] «

, 1/2010, S. 65f. (Rezension zur 1. Auflage)