Forschungsarbeit: Venedig und Venetien 1450 bis 1650

Venedig und Venetien 1450 bis 1650

Politik, Wirtschaft, Bevölkerung und Kultur Mit zwei Füßen im Meer, den dritten auf dem platten Land, den vierten im Gebirge

Studien zur Geschichtsforschung der Neuzeit, Band 46

Hamburg 2006, 338 Seiten
ISBN 978-3-8300-2590-0 (Print), ISBN 978-3-339-02590-6 (eBook)

Dogenrepublik, Geschichtswissenschaft, Handel, Renaissance, Rinascimento, San Marco, Schiffbau, Wirtschaft

Zum Inhalt

Venedig ist von Beginn und bleibt bis zum Ende des zu untersuchenden Zeitraumes in Italien unbestritten politische und wirtschaftliche Macht. Mit unglaublicher Kraft und mit beispielhaftem Ideenreichtum vermag die Dogenrepublik die Mitte zu finden zwischen Tradition und Bewahrung eigener Werte sowie Beweglichkeit als venezianische Antwort auf weltweite Veränderungen. Bereits um 1650 wird aber deutlich, dass die Lücke zwischen venezianischem Anspruch und Wirklichkeit immer größer wird.

In dieser Studie werden Venedig und Venetien während des Zeitraumes 1450-1650 auf politischer, wirtschaftlicher, demographischer, kultureller und militärischer Ebene vorgestellt und italienische Geschichte aus venezianischer Perspektive gezeigt. Moderne Forschungsergebnisse werden dabei ebenso systematisiert wie die Äußerungen von Zeitzeugen ihren Stellenwert erhalten. Der Autor legt damit die erste venezianische Geschichte mit diesem Zeitrahmen und den genannten klar getrennten thematischen Ebenen vor.

Das Buch schließt an das Werk Neapel und Sizilien 1450 bis 1650 (2005) des Autors mit vergleichbarer Thematik an.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben