Festschrift: Lebenswelt und Lebens­wirklichkeit des Adels im Ostseeraum

Lebenswelt und Lebens­wirklichkeit des Adels im Ostseeraum

Festgabe zum 80. Geburtstag von Bernhard Diestelkamp

Mit CD-ROM

Schriften­reihe der David-Mevius-Gesell­schaft, Band 5

Hamburg 2009, 328 Seiten
ISBN 978-3-8300-4600-4

Rezensionen

[...] Alles in allem liegt ein sehr gelungener Band vor, der die Forschung zur Kulturgeschichte des Adels entlang der Ostseeküste mit Sicherheit anregen wird.

Jahrbuch für Regionalgeschichte, JbRG 29 (2011), S. 156-158

[…] Insgesamt elf lesenswerte Einzelbeiträge höchst unterschiedlicher, sich wechselseitig ergänzender Thematik werden geschickt zu einem bunten Angebot verwoben, das die Lebenswelt des Adels, aber auch bestimmter bürgerlicher Familien als Militär und Beamte im Dienst der schwedischen Krone veranschaulicht. […] Eindrucksvoll ergänzt wird die übersichtlich gestaltete Festgabe durch den Mitschnitt eines Konzerts in der Kirche zu Kirch Baggendorf, das am 14. Juni 2008 den feierlichen Abschluss einer Tagung der Mevius-Gesellschaft bildete. […] Zusammen mit den vier zuvor erschienenen Bänden der Reihe bildet die vorgelegte Veröffentlichung eine üppige Quellensammlung zur schwedisch-deutschen Geschichte.

Pommern, Jg.48 (2010), H. 2, S. 45

Die zwölf Beiträge, in denen vor allem Einzel- und Fallbeispiele vorgestellt werden, fördern vielfach neben juristischen auch ökonomisch- soziale Befunde zutage, die Ergebnisse der älteren und jüngsten agrargeschichtlichen Forschung aus neuem Quellenaufschluß erhärten oder ergänzen.

Baltische Studien, Bd. 96/142 (2010)


Adel, Familienforschung, Geschichtswissenschaft, Gutsherrschaft, Landesgeschichte, Lebenswelt, Leibeigenschaft, Mevius, Neuzeit, Ostseeraum, Pommern, Rechtsgeschichte, Schweden, Schwedisch-Pommern

Zum Inhalt

Die schwedische Großmachtzeit bescherte dem Ostseeraum eine neuartige Elite. Die barocke Adelslandschaft in Schweden und Finnland sowie im Baltikum und in den schwedischen Territorien in Norddeutschland bestand seit dem ausgehenden 16. bzw. der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts nicht mehr nur aus den alteingesessenen Adelsfamilien. Im Dienste der schwedischen Krone hatten zahlreiche bürgerliche Familien als Militärs und Beamte eine beeindruckende Karriere absolviert, deren vorläufiger Abschluß in der Nobilitierung bestand. Zahlreiche Angehörige des niederen Adels aus anderen Territorien des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation, aber auch aus Nordwesteuropa, suchten, nicht zuletzt aufgrund der konfessionellen Streitigkeiten in ihren Heimatländern, Zuflucht im schwedischen Konglomeratstaat. Auf diese Weise wurde der Adel bzw. die Ritterschaft, neben den Städten die einflußreichste Kurie in den Ständen der jeweiligen Territorien, zu einer Art Schmelztiegel. Im Zeichen der Schwedentreue und des Luthertums entstanden zumindest in dieser Oberschicht neue Identitäten, die ihrerseits etwas Verbindendes zwischen dem Herzogtum Bremen, dem Fürstentum Verden, der Herrschaft Wismar, dem Herzogtum Pommern, den Ostseeprovinzen bis hin nach Schweden darstellten.

Ausgehend von der Familie Mevius und ihren Nachbarn in Vorpommern werden in vergleichender Perspektive Studien zu Bremen-Verden, Wismar, dem Baltikum, Schweden, aber auch zur Prignitz und zur Altmark vorgelegt, die das Themenfeld der frühneuzeitlichen "Lebenswelt und Lebenswirklichkeit des Adels im Ostseeraum" beleuchten.

Link der Autoren

David-Mevius-Gesellschaft e.V.

    

Kontakt



Sie wollen Ihre Festschrift drucken?

nach oben