Forschungsarbeit: Der Stand der aktuellen deutschen Utopieforschung
Nicht mehr lieferbar

Der Stand der aktuellen deutschen Utopieforschung

Band 2: Ausgewählte Forschungsfelder und die Analyse der postmodernen Utopieproduktion

Utopie und Alternative, Band 3

Hamburg , 204 Seiten

ISBN 978-3-8300-3796-5 (Print)
ISBN 978-3-339-03796-1 (eBook)

Rezensionen

Dass utopisches Denken auch im 21. Jahrhundert nichts an Aktualität und kritischem Potenzial verloren hat, stellt Andreas Heyer in seinem Forschungsüberblick zu postmodernen Utopien heraus. [...] Die Entfaltung eines Gattungsbegriffs der Utopie, welcher durch verschiedene Disziplinen und Autoren immer mehr eingegrenzt bzw. erweitert wird und die thematische Fortschreibung des utopischen Denkens stellen die Utopieforschung auf eine neue wissenschaftliche Grundlage.
Diese Bände sind eine wahre Entdeckung, sie zeigen mit schmerzlicher Deutlichkeit, welch ungleich größeren Stellenwert die Utopieforschung im intellektuellen Diskurs im deutschen Sprachraum einnimmt, als die Literatur zur Science Fiction, mit wie viel mehr Ernsthaftigkeit, theoretischer Durchdringung, wissenschaftlicher Akribie und auch schierem Fleiß diesem Gegenstand, sei es als Utopie, die sich in literarischer Form präsentiert, oder als utopisches Denken allgemein, nachgegangen wird [...].

[...] Heyers Bibliographie beschränkt sich keineswegs auf den deutschen Sprachraum, sondern bezieht die internationale Literatur mit ein, so dass diese Publikationen noch weitaus materialreicher sind als Hans-Edwin Friedrichs Forschungsbericht ‘Science Fiction in der deutschsprachigen Literatur‘. Die Bibliographie der Forschungsliteratur umfasst nicht weniger als 500 Seiten! [...]
in: Quarber Merkur, 2009, 109/110, S. 223ff.

Zum Inhalt

Dieser zweite Band zur Analyse der deutschen Utopieforschung beschäftigt sich mit den modernen bzw. postmodernen Utopien und den Werken ihrer Erforschung. In den letzten Jahrzehnten hat sich der utopische Diskurs wirkungsvoll zurückgemeldet. Zahlreiche Romane, philosophische Traktate, sozialwissenschaftliche Abhandlungen und Essays erschienen, in denen sich die Problemlagen unserer Zeit mit den Mitteln und Methoden des utopischen Diskurses artikulierten. Das utopische Denken ist mit dem Zusammenbruch des Sozialismus nicht verschwunden oder aufgehoben, sondern existiert weiterhin. Parallel zu dieser Entwicklung setzte auch die wissenschaftliche Aufarbeitung der modernen Utopien ein, die im Mittelpunkt der Studie steht.

Zuerst wird das Verhältnis von Utopie und Science-Fiction-Literatur durchleuchtet. Dabei geht es um die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Gattungen. In einem zweiten Kapitel ist dann zu fragen, inwieweit das Verhältnis beider Diskurse die Utopiekritik bzw. das anti-utopische Denken beeinflusst. Hier werden die theoretischen Modelle benannt, die klare Begriffsbestimmungen und methodische Instrumentarien nutzen, um die semantischen und begriffstheoretischen Dimensionen der unterschiedlichen Topoi zu analysieren. Das dritte Kapitel beschäftigt sich schließlich mit der ökologischen Frage, die sich seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts innerhalb des utopischen Diskurses äußerte. Dem korrespondiert das vierte Kapitel, welches die modernen Frauenutopien und die Stationen ihrer Analyse aufarbeitet. Beide Paradigmen, Ökologie und die Frauenthematik, sind maßgeblich für die Reaktivierung der utopischen Gattung verantwortlich. Es wird daher herauszuarbeiten sein, inwieweit die wissenschaftlichen Arbeiten das Profil der postmodernen Utopien bestimmen und welche Eigenschaften, strukturellen Merkmale, methodischen Instrumentarien sie dem erneuerten Diskurs zuschreiben. Abschließend ist dann noch die Frage zu stellen, ob und wenn ja inwieweit sich das utopische Menschenbild innerhalb der letzten Jahrzehnte geändert hat. Die Vermessung der Konzeptionen, die den Neuen Menschen als Träger der Utopie identifizieren, bildet daher den letzten Baustein der Studie. Möglich ist dies, da der Neue Mensch zuletzt verstärkt Beachtung in den Wissenschaften fand und mehrere relevante Arbeiten zu dieser Thematik erschienen sind.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Weitere Bücher des Autors

Aufsatzsammlung: Wolfgang Harichs politische Philosophie

Wolfgang Harichs politische Philosophie


Hamburg , ISBN 978-3-8300-6749-8 (Print), ISBN 978-3-339-06749-4 (eBook)

[...] Die informative und anregende Publikation trägt dazu bei, sich mit der in der DDR formierenden intellektuellen sozialistischen…

Forschungsarbeit: Der Stand der aktuellen deutschen Utopieforschung

Der Stand der aktuellen deutschen Utopieforschung

Band 3: Theoretische und methodische Ansätze der gegenwärtigen Forschung, 1996 – 2009

Hamburg , ISBN 978-3-8300-4899-2 (Print), ISBN 978-3-339-04899-8 (eBook)


Forschungsarbeit: Der Stand der aktuellen deutschen Utopieforschung

Der Stand der aktuellen deutschen Utopieforschung

Band 1: Die Forschungssituation in den einzelnen akademischen Disziplinen

Hamburg , ISBN 978-3-8300-3795-8 (Print), ISBN 978-3-339-03795-4 (eBook)

[...] Der erste Band untersucht den Stand der Utopieforschung in vier universitären Disziplinen. Dabei werden die…

Forschungsarbeit: Studien zur politischen Utopie

Studien zur politischen Utopie

Theoretische Reflexionen und ideengeschichtliche Annäherungen

Hamburg , ISBN 978-3-8300-1991-6 (Print), ISBN 978-3-339-01991-2 (eBook)

Heyer, der bei Richard Saage promoviert hat, widmet sich in sechs gut lesbaren Aufsätzen Klassikern der Utopie. Zuvor reflektiert er…

Doktorarbeit: Materialien zum politischen Denken Diderots

Materialien zum politischen Denken Diderots

Eine Werksmonographie

Hamburg , ISBN 978-3-8300-1417-1 (Print)

Nach oben ▲