Doktorarbeit: Emotionen in Verhandlungen

Emotionen in Verhandlungen

Schriftenreihe zum Verhandlungsmanagement, Band 5

Hamburg 2016, 348 Seiten
ISBN 978-3-8300-8937-7

Affekte, elektronische Verhandlungen, Emotionen, Face-to-Face-Verhandlungen, Gefühle, Gender, Inhaltsanalyse, Kommunikation, Online-Verhandlungen, Psychologie, Teamverhandlungen, Verhandlungen, Verhandlungseffektivität, Verhandlungseffizienz, Verhandlungserfolg, Verhandlungsergebnis, Verhandlungsforschung, Verhandlungsführung, Verhandlungsmanagement, Verhandlungsmedium, Verhandlungsprozess, Wirtschaftswissenschaft

Zum Inhalt

deutsch | english

Verhandlungen sind in nahezu allen menschlichen Interaktionen zu beobachten. Während Verhandelnde lange Zeit als „Homo Oeconomici“ angesehen wurden, wird ihnen heute eine menschlichere Seite zugesprochen. Insbesondere Emotionen spielen dabei eine entscheidende Rolle. Gerade subtile Aspekte, wie Emotionen, werden in Verhandlungen jedoch als eine besondere Herausforderung für das Management wahrgenommen, da diese schwer greifbar bzw. quantifizierbar sind und bei Vernachlässigung, Missachtung oder Negierung zum Abbruch von Verhandlungen führen und somit gravierende Konsequenzen für das Unternehmen nach sich ziehen können. Eine fundierte Auseinandersetzung mit Emotionen in Verhandlungen ist deshalb unabdingbar.

Ziel der Autorin ist es daher einen fundierten Einblick in die Wirkungsweise von Emotionen in Verhandlungen zu gewähren. Daneben entwickelt Martina Pesic auch eine Methode, die eine präzise, zeitgleiche und objektive Messung von Emotionen erlaubt. Um eine umfassende Untersuchung zu gewährleisten, betrachtet sie nicht nur die Verhandelnden, sondern auch alle weiteren ergebnisrelevanten Komponenten, die einer Beeinflussung durch Emotionen unterliegen. Konkret untersucht sie dabei folgende Forschungsfragen:

    Forschungsfrage 1:

  • Welchen Einfluss haben Emotionen auf den Verhandlungserfolg (insbesondere auf die Verhandlungseffektivität und die Verhandlungseffizienz)?
  • Forschungsfrage 2:

  • Wie wirken sich Emotionen auf weitere ergebnisrelevante Verhandlungsparameter (insbesondere auf das Verhandlungsmedium, die Parteigröße und das Geschlecht der Verhandelnden) aus?
  • Forschungsfrage 3:

  • Gibt es Unterschiede in der Ergebnisrelevanz von Emotionen im Prozessverlauf einer Verhandlung?

Durch die Beantwortung dieser Forschungsfragen werden tiefgehende Erkenntnisse über die Bedeutung von Emotionen in Verhandlungen gewonnen. Dabei dienen die gewonnenen Erkenntnisse sowohl dazu, das Forschungsfeld der Verhandlungen in der Theorie weiter voranzutreiben, als auch das Management komplexer Verhandlungen in der Praxis zu unterstützen und weiter zu verbessern.

Sie wollen Ihre Doktorarbeit veröffentlichen?

nach oben