Doktorarbeit: Diskriminierungsschutz und Privatautonomie

Diskriminierungsschutz und Privatautonomie

Auswirkungen des AGG auf die Wohnraummiete

Studien zum Immobilienrecht, Band 5

Hamburg 2011, 252 Seiten
ISBN 978-3-8300-5849-6 (Print & eBook)

AGG, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, Diskriminierungsschutz, Gleichbehandlungspflicht Dritter, Kontrahierungszwang, Materialisierung, Miete, Mietrecht, Privatautonomie, Rechtstheorie, Rechtswissenschaft, Sachlicher Anwendungsbereich, Strukturelle Ungleichheit, Vertragsfreiheit, Vertragsparadigma, Vertragstheorie, Zivilrecht

Zum Inhalt

Nach heftigen – nicht immer sachlichen – Debatten ist am 18.08.2006 das AGG in Kraft getreten. Die Studie beschreibt und analysiert zunächst den Zusammenhang zwischen Diskriminierungsschutz und Privatautonomie und zeigt, dass das im AGG normierte Benachteiligungsverbot weiterer Ausdruck einer „Materialisierung“ der Vertragsfreiheit ist.

Im Weiteren werden dann die einzelnen Auswirkungen des AGG auf die Wohnraummiete dargestellt. Neben dem sachlichen und persönlichen Anwendungsbereich des AGG im Wohnraummietecht wird insbesondere auch die Frage untersucht, ob das AGG einen Anspruch des benachteiligten Vertragspartners auf Abschluss eines (Wohnraum-)Mietvertrages begründen kann.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben