Dissertation: Die datenschutzrechtliche Zulässigkeit von Maßnahmen der Kartellrechtscompliance

Die datenschutzrechtliche Zulässigkeit von Maßnahmen der Kartellrechtscompliance

COMPLIANCE, Band 12

Hamburg 2016, 380 Seiten
ISBN 978-3-8300-8806-6 (Print & eBook)

Beschäftigtendatenscreening, Bundesdatenschutzgesetz, Compliance, Compliance-Officer, Datenschutzrecht, Datenscreening, Interessenabwägung, Kartellrecht, Telekommunikationsgesetz, Whistleblowing

Zum Inhalt

deutsch | english

Das Buch behandelt das bislang rechtswissenschaftlich kaum bearbeitete, sehr praxisrelevante Verhältnis zwischen Kartellrechtscompliance und Datenschutzrecht. Der Autor stellt dieses vielschichtige und spannende Thema dabei anhand der Beispiele des Beschäftigtendatenscreenings und des Whistleblowings sehr anschaulich und verständlich dar und analysiert das komplexe Geflecht der Kartellrechtscompliance in den normativen Kontexten. Das Buch enthält an vielen Stellen praktische Überlegungen, wie Unternehmen im Rahmen der Kartellrechtscompliance vorgehen sollten, um Datenschutzrechtsverstöße zu vermeiden.

Der Autor stellt im ersten Teil des Buches zunächst dar, was unter Kartellrechtscompliance zu verstehen ist und welche Maßnahmen Unternehmen zur Aufdeckung von Kartellrechtsverstößen zur Verfügung stehen, um dann die wichtigsten Folgen von Kartellrechtsverstößen zu beschreiben. Im zweiten Teil des Buches werden sodann umfassend die europäischen und nationalen Rechtsgrundlagen des Datenumgangs zu Zwecken der Kartellrechtscompliance untersucht und erläutert. Über die Analyse der allgemeinen Rechtslage hinaus, erörtert der Autor schließlich im dritten Teil des Buches die datenschutzrechtliche Zulässigkeit der besonders praxisrelevanten Maßnahmen des Beschäftigtendatenscreenings und des Whistleblowings.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben