Dissertation: Das ungarische Pfandrecht

Das ungarische Pfandrecht

Studien zum Internationalen Privat- und Zivilprozessrecht sowie zum UN-Kaufrecht, Band 60

Hamburg 2013, 452 Seiten
ISBN 978-3-8300-7514-1 (Print & eBook)

Ausländisches Recht, Eigentumserwerb, Grundschuld, Hypothek, Kaution, Kreditsicherheiten, Pfandrecht, Pfandrecht an Rechten und Forderungen, Rechtswissenschaft, Registerpfandrecht, Ungarisches Recht, Vermögenspfandrecht, Verwertung

Zum Inhalt

deutsch | english

Das ungarische Pfandrecht und seine Leistungsfähigkeit als Kredit­sicherheit sind Gegenstand dieser Arbeit. Der Autor untersucht anhand von praktischen Problemstellungen mögliche Interessenskonflikte und zeigt Lösungen auf. Im Fokus steht das Interesse des Sicherungsnehmers an der Sicherungsqualität des Pfandrechts. Im Zuge der Untersuchung werden die systematischen Zusammenhänge und dogmatischen Strukturen des ungarischen Pfandrechts aufgezeigt. An geeigneten Stellen wird ein vergleichender Blick auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zum deutschen Recht geworfen. Der Leser erhält durch das Buch einen erstmaligen detaillierten Überblick über die Funktionsweise der verschiedenen Pfandrechtsarten in Ungarn. Die Untersuchung zeigt die rechtlichen Möglichkeiten und Risiken auf, die sich im Falle der Besicherung von Investitionen in Ungarn mittels Pfandrechten ergeben können. Damit ist die Studie eine wertvolle Informationsquelle für alle Investoren und deren Berater, die in Ungarn aktiv sind oder werden wollen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben