Noch keine Abbildung vorhanden
In Kürze lieferbar

Disability Studies und Interkulturelle Theologie

„Trotz der Schwachheit“ – Inklusions-orientierte, transnationale und transkulturelle Diskurse

THEOS – Studienreihe Theologische Forschungsergebnisse, Band 166

Hamburg , 314 Seiten

ISBN 978-3-339-13230-7 (Print)
ISBN 978-3-339-13231-4 (eBook)

Zum Inhalt deutsch english

Das Thema dieser Abhandlung: TROTZ DER SCHWACHHEIT– Inklusions-orientierte, transnationale und transkulturelle Diskurse der Disability Studies in der Interkulturellen Theologie ist beides, sowohl eine mahnende Erinnerung (Nomen) an die von behinderten und nichtbehinderten Menschen miteinander angestrebte Inklusion im kirchlich-christlichen Dienst, als auch deren Option (Adverb) der Beteiligung innerhalb diesen soziologischen Rahmens.

Die hier aufgeworfenen Fragestellungen können folgendermaßen umschrieben werden: Wie werden inkludierende Ansätze in den kirchlichen Entwicklungshilfeorganisationen für die Mitarbeiter im Ausland in der Ausbildung, bei der Bewerbung und auf dem Einsatzfeld umgesetzt? Welche historischen Entwicklungen helfen uns dabei, aus einer postkolonialen Wahrnehmung heraus zu verstehen wie Inklusion (Vorgängermodelle: Teilhabe, Integration) in neuerer Zeit umgesetzt wird?

Das Ziel dabei ist die jetzige Situation zu evaluieren und Prozesse zu verbessern, damit kirchliche Entwicklungsdienste zukunftsweisend befähigt werden, die Diversität kirchlicher Mitarbeiter, Mitglieder und derer die von der Diakonie berührt werden, im Hinblick auf Personen mit körperlichen oder mentalen Herausforderungen zu fördern. Einer bisher beobachteten Ausgrenzung durch Marginalisierung steht die „Einheit in Vielfalt“ und das ungenutzte Potential der Lebensrealitäten dieser Personenkreise entgegen.

Ausgehend von einer Analyse des sozialen Konstruktes „Behinderung“ wird zuerst die historische Herleitung, insbesondere im interreligiösen Kontext vollzogen. Darauf aufbauend wird die kirchliche Diakonie als kirchlichem Entwicklungsdienst im Hinblick auf Disability Studies betrachtet (Rückblick). Vor allem die historischen Postulate rund um „Behinderung“, aus heutiger postkolonialer Sicht, helfen zu verstehen, welche Veränderungen in der Wahrnehmung sich vollzogen haben und was es noch zu tun gilt (Sendungsaufgabe). Im letzten Teil gilt es das missiologisch-hermeneutische Blickfeld der Disability Missiology auf die inklusive globale Kirche als Spiegelbild der menschlichen Diversität visionär aufzuzeigen.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Weitere Bücher des Autors

Forschungsarbeit: (Bibel-)Übersetzung in der missiologisch-theologischen Ausbildung

(Bibel-)Übersetzung in der missiologisch-theologischen Ausbildung

Eine kritische Untersuchung der Einflüsse von theologischen Inhalten und Begriffen aus englischen und deutschen Wörterbüchern, Lexika und Kommentaren auf die (Bibel-)Übersetzungspraxis

Hamburg , ISBN 978-3-339-13206-2 (Print), ISBN 978-3-339-13207-9 (eBook)


Doktorarbeit: Bibelübersetzung in Theorie und Praxis

Bibelübersetzung in Theorie und Praxis

Eine Darstellung ihrer Interdisziplinarität anhand der Ausbildungspraxis

Hamburg , ISBN 978-3-8300-5600-3 (Print), ISBN 978-3-339-05600-9 (eBook)

[...] Werners Studie glänzt durch ihre Fleißarbeit. Sie deckt alle Bereiche der Bibelübersetzung ab, befasst sich eingehend…
in: Evangelikale Missiologie,
Nach oben ▲