Dissertation: Kundenbindung durch Personalisierung im Internet

Kundenbindung durch Personalisierung im Internet

Eine Analyse im Rahmen eines Interrelations-Frameworks

Studien zum Konsumentenverhalten, Band 21

Hamburg 2008, 416 Seiten
ISBN 978-3-8300-3767-5 (Print & eBook)

Betriebswirtschaftslehre, Beziehungsmarketing, E-Commerce, E-CRM, Electronic Customer Relationship Management, Kundenbindung, Kundenloyalität, Kundenverhalten, Kundenzufriedenheit, Personalisierung

Zum Inhalt

Wie können Anbieter im Internet ihre Kunden durch Personalisierung binden?

Worauf sollen Anbieter im Internet zielen, um langfristige, auf Vertrauen und Zufriedenheit basierende Beziehungen mit ihren Kunden aufzubauen?

Welche relevanten Wissensverarbeitungsprozesse sowie welche affektiven Bedürfnisse der Kunden müssen bei der Konzipierung von Kundenbindungsmaßnahmen berücksichtigt werden?

In der Praxis befindet sich die Personalisierung im Rahmen des Electronic Commerce und des eCRM im Internet noch immer im Anfangsstadium, insbesondere in Anbetracht des Realisierungspotenzials der Personalisierungswerkzeuge. Des Weiteren lässt sich ein Bedarf an adäquaten personalisierten Kommunikationsstrategien feststellen, mit denen die kognitiven, emotionalen, ökonomischen und zeitlichen Bedürfnisse der Kunden im Internet befriedigt werden können.

Dieses Buch bietet eine interdisziplinäre Analyse des freiwilligen Bindungsverhaltens von Kunden im Internet. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen die Motivations-, Wissensverarbeitungs- sowie Entscheidungs- und Handlungsmechanismen zum Bindungsverhalten von Kunden. Dabei werden eine Orientierungsordnung sowie eine ausführliche Interrelationsdarstellung des komplexen Phänomens der Kundenbindung unter Berücksichtigung der Personalisierung im Internet entwickelt. Die erarbeiteten Aussagen als Endergebnis des Interrelations-Frameworks erläutern die Wirkung auf die bedeutendsten und damit verhaltensrelevantesten Einflusskonstrukte der Kundenbindung durch Personalisierung.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben