Doktorarbeit: Konsumentenverhalten bei der Nachfrage nach Lebensmitteln aus der Direktvermarktung

Konsumentenverhalten bei der Nachfrage nach Lebensmitteln aus der Direktvermarktung

Eine verhaltenswissenschaftliche Analyse unter Berücksichtigung regionaler Besonderheiten

Studien zum Konsumentenverhalten, Band 1

Hamburg 2004, 210 Seiten
ISBN 978-3-8300-1489-8 (Print)

Betriebswirtschaftslehre, Bio-Käufer, Conjoint-Analyse, Einstellungsmessung, Marketing-Management, Marktforschung, Ökologische Lebensmittel, Präferenzmessung, Preisbewusstsein

Zum Inhalt

Der Wandel vom Verkäufer- zum Käufermarkt impliziert neue Regeln des Konsums: Nicht mehr der physische Bedarf, sondern die mentale Stimmungsfrage bestimmen die Nachfrage. Um Konsumentenverhalten zu erklären und zukünftiges Kaufentscheidungen zu prognostizieren, Bedarf es infolgedessen mehr denn je psychologisch und somit verhaltenswissenschaftlich orientierte Forschungsansätze.

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, Käuferverhalten – theoretisch und methodisch fundiert – zu analysieren. Dazu werden konsumrelevante Einstellungen (Faktoren- und Regressionsanalyse), Zielgruppen (Clusteranalyse) und Präferenzen (Conjoint-Analyse) sowie Unterschiede im Verbraucherverhalten von bio- und nicht bioorientierten Konsumenten und Auswirkungen des Nitrofen-Skandals auf die Nachfrage ermittelt.

Erstmals werden zudem regionale Besonderheiten und Veränderungen im Zeitablauf analysiert, so dass ein aktuelles und umfassendes Bild über das Konsumentenverhalten bei der Nachfrage nach Lebensmitteln aus der Direktvermarktung entsteht.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben