Dissertation: Talent Management

Talent Management

Entwicklung eines ganzheitlichen Konzeptes und dessen Abgleich mit Beispielen aus der Unternehmenspraxis

Betriebliche Personalentwicklung und Weiterbildung in Forschung und Praxis, Band 26

Hamburg 2019, 316 Seiten
ISBN 978-3-339-10606-3

Begabung, Berufspädagogik, Bildungswissenschaft, Elite, Führungskräfte-Entwicklung, Ganzheitliches Management, Konzeptentwicklung, Konzernstrategie, Leistungsträger, Management, Personalentwicklung, Personalstrategie, Talent, Talent Management, Weiterbildung, Wirtschaftspädagogik, Wirtschaftswissenschaft

Zum Inhalt

deutsch | english

Der diffus verwendete Begriff des Talent Managements verweist in jüngster Zeit auf eine expansive Aufmerksamkeit innerhalb des Personalwesens. Die zentralen Herausforderungen, wie den vermeintlichen demographischen Risiken, anderweitig bedingten Fachkräfteengpässen, der Dynamik und der Internationalisierung der Märkte, der „neuen“ Migration oder die zunehmende Technologisierung gilt es zu bewerkstelligen. Durch den Einsatz des Instrumentes Talent Management in Unternehmen kann diesen Herausforderungen erfolgreich begegnet werden. Ferner kann Talent Management einen großen Beitrag zur Steigerung des Unternehmenswertes und damit auch für die Sicherstellung des Wirtschaftsstandortes Deutschland generieren.

Nach genauer Prüfung und Untersuchung von vorliegenden Studien und Publikation zum Thema fällt jedoch auf, dass der Begriff des Talent Managements weder eine einheitliche Anwendung findet noch dass das Talent Management ganzheitlich konzipiert und umgesetzt oder interdisziplinär verzahnt wird. Damit korrespondiert auch der häufig diffus verwendete Begriff des Talents. Zudem mangelt es an einem kritischen Diskurs, denn die Themen Leistung, die Konsequenzen, die aus dem Wandel der Arbeit einher gehen oder die Anforderungen an berufliche Übergänge werden in diesem Zusammenhang nicht aufgearbeitet. Nahezu unbekannt ist zudem, wie deutsche Großunternehmen Talent Management umsetzen, welche Schwerpunkte sie setzen oder wie sie einzelne Elemente zur Talentförderung im Sinne der Ganzheitlichkeit ausgestalten.

Es wurde herausgestellt, dass es verschiedene Einflussfaktoren auf das Talent gibt und dass das Talent Management eine sehr umfangreiche Arbeitseinheit darstellt. Ferner wurden die Rahmenbedingungen erörtert wie beispielsweise die Ziele, die Aufgaben und die Art der Umsetzung des Talent Managements.

Da bislang kein ganzheitliches interdisziplinär verzahntes Talent-Management-Konzept vorliegt, wurde für diese Studie eines entwickelt und anhand dessen die Konzepte von sieben Beispielunternehmen verglichen. Es stellte sich heraus, dass keines der untersuchten Beispielunternehmen ein ganzheitliches interdisziplinär verzahntes Talent-Management-Konzept umsetzt. Aufgrund der vorliegenden Ergebnisse wurden Handlungsempfehlungen für die Praxis und weiterführende Desiderate vorgeschlagen, wie beispielsweise die Frage, ob technologieaffine Unternehmen bereits länger das Instrument des Talent Managements nutzen und damit einen Wettbewerbsvorteil generieren konnten.



Sie wollen Ihre Dissertation veröffentlichen?

nach oben