: Beruf und Rollenbilder des Lehrers

Beruf und Rollenbilder des Lehrers

Studien zur Schulpädagogik, Band 1

Hamburg 1994, 248 Seiten
ISBN 978-3-86064-239-9 (Print)

Abtreibung, Amoralismus, Fanatismus, kritisches Denken, Pädagogik, Präferenz-Utilitarismus, R.M. Hare, universeller Präskriptivismus, zwei-Ebenen-Theorie

Zum Inhalt

In dieser Arbeit wird eine allgemeine Charakterisierung des Lernens durch Lehrer ergänzt durch die Unterscheidung verschiedener Wirkweisen des Lehrers. Der allgemeinen Darstellung von Unterricht folgt die Differenzierung der Sinngestaltung des Lehrens. Das Wirken des Lehrers kann im personal-dialogischen Verhältnis von Lehrer und Schüler konzipiert oder als Rollenverhalten typisiert werden. Der Aufriss von Rollenbildern des Lehrers bietet den Anlass, den Lehrer im Rollenkonflikt zu zeigen.

Der Verfasser pointiert verschiedene Zielbindungen für das Wirken des Lehrers. Maßstäbe, die im Unterrichtsalltag mehr oder weniger verborgen sein können, werden hervorgestellt. Für die im Unterrichtsalltag freilich immer wieder erfahrbaren verschiedenen Tendenzen des Lehrers wird die Anbindung an unterschiedliche Maßstäbe für den Lehrer sichtbar gemacht. So werken Wirkweisen des Lehrers, die sich überschneiden können, auf ihren elementaren Verlauf zurückgeführt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben