: Problemlösungsverfahren zur Verarbeitung inkonsistenter Theorien

Problemlösungsverfahren zur Verarbeitung inkonsistenter Theorien

Forschungsergebnisse zur Informatik, Band 9

Hamburg 1993, 200 Seiten
ISBN 978-3-86064-059-3 (Print)

Informatik, inkonsistente Theorien, Inkonsistenz, KI-Paradigma, Künstliche Intelligenz, nicht-klassische Logik, parakonsistente Logik, Problemlösungsverfahren, Verarbeitung

Zum Inhalt

Shirin Bakthari setzt sich zum Ziel, eine Symbiose herzustellen zwischen zwei Forschungsrichtungen: der parakonsistenten Logik einerseits und der Künstlichen Intelligenz andererseits, indem bei der Entwicklung von Problemlösungsverfahren, die einen methodischen Umgang mit Inkonsistenz aufweisen, nicht–klassische Logiken zur Anwendung gelangen. Das hier vorgestellte Problemlösungsverfahren zeichnet sich gegenüber den bisherigen Verfahren im Paradigma der Künstlichen Intelligenz dadurch aus, daß inkonsistente Theorien tatsächlich toleriert und verarbeitet werden. Der Autor möchte mit seiner Konzeption von Problemlösungsverfahren zur Verarbeitung inkonsistenter Theorien den Weg für eine neue Sichtweise auf das Phänomen der Inkonsistenz bahnen und einen Lösungsvorschlag für den in diesem Werk formulierten neuen Aspekt ihrer Verarbeitung anbieten.

Im Unterschied zu den im KI–Paradigma bestehenden Ansätzen, die Inkonsistenz insofern handhaben, daß das auftreten eines Widerspruchs lediglich das Erzielen von möglichen Problemlösungen nicht gefährden kann, konzipiert der Autor ein Verfahren, dessen Einsatz ein wissensbasiertes System sowohl mit der nötigen Robustheit beim Umgang mit Inkonsistenz ausstattet, als auch mit der Fähigkeit kooperativen Verhaltens bezüglich Inkonsistenz, also einen methodischen Umgang mit Inkonsistenz, der diese erkennt, die vorliegende Art von Inkonsistenz feststellt und eine entsprechend differenzierte Handhabung im Hinblick auf die Ermittlung erfolgreicher Problemlösungen einschlägt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben