Doktorarbeit: Eine ökonometrische Betrachtung von Impliziten Kapitalkosten im Rahmen der rechnungswesenbasierten Unternehmensbewertung

Eine ökonometrische Betrachtung von Impliziten Kapitalkosten im Rahmen der rechnungswesenbasierten Unternehmensbewertung

Finanzmanagement, Band 115

Hamburg 2016, 376 Seiten
ISBN 978-3-8300-8866-0 (Print & eBook)

Abnormal Earnings Growth Modell, BWL, CAPM, Finanzen, Implizite Kapitalkosten, Kapitalkosten, Kapitalkostenanpassungen, Leistungsfähigkeit, Rechnungswesen, Residualgewinnmodell, Stochastische Kapitalkosten, Unternehmensbewertung, Unternehmensbewertungsmodelle

Zum Inhalt

Bisherige Kapitalkostenbestimmungsmethoden, insb. das weit verbreitete Capital Asset Pricing Modell (CAPM), basieren auf Vergangenheitsdaten und sind aufgrund der damit zusammenhängenden Ungenauigkeiten in den Schätzergebnissen Gegenstand vielerlei Kritik. Implizite Kapitalkosten?methoden hingegen umgehen die Vergangenheitsorientierung, indem sie rechnungswesenbasierte Unternehmensbewertungsmodelle heranziehen und auf von Analysten geschätzte Ertrags- oder Dividendenreihen zurückgreifen, jedoch die Kapitalkosten unbestimmt lassen. Stattdessen wird der aktuelle Preis als Äquivalent zum Modellpreis betrachtet und nach dem über die Zeit als fix angenommenen Diskontsatz als interner Zinsfuß aufgelöst. Somit stellen implizite Kapitalkostenmethoden eine vielversprechende Alternative zu gängigen Kapitalkostenbestimmungsmethoden dar. Entgegen der Kritik anfänglicher Studien, implizit ermittelte Kapitalkosten fielen im Vergleich zu über historische Renditen geschätzte Kapitalkosten zu gering aus, haben sich implizite Kapitalkostenmethoden nicht nur als vielseitig diskutierter Forschungsgegenstand, sondern im Zuge der Finanzkrise auch als vielversprechende Alternative in der Bewertungspraxis etabliert.

Vor diesem Hintergrund analysiert die Arbeit implizite Kapitalkostenansätze hinsichtlich der zugrunde gelegten rechnungswesenbasierten Unternehmensbewertungsmodelle, der einhergehenden empirischen Implementierung sowie des Einflusses von Unsicherheiten in den Kapitalkosten. Eine vorweggehende theoretische Diskussion von rechnungswesenbasierten Unternehmensbewertungsmodellen ist insb. deswegen von Interesse, da implizite Kapitalkostenansätze von diesen abgeleitet werden und sich damit in der empirischen Anwendung modelleigene Dynamiken in den Ergebnissen niederschlagen können. Solche Ergebniseffekte lassen sich ebenso in bereits existierenden Studien erkennen. Weiterhin kann auch für die praktische Anwendung ein impliziter Kapitalkostenansatz abgeleitet werden, der ergebnisverzerrende Effekte von Unsicherheiten in den Kapitalkosten auf herkömmliche implizite Kapitalkostenmethoden zu bereinigen versucht.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben