Dissertation: Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes biometrischer Verfahren unter strafprozessualen Gesichtspunkten

Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes biometrischer Verfahren unter strafprozessualen Gesichtspunkten

Strafrecht in Forschung und Praxis, Band 272

Hamburg , 220 Seiten

ISBN 978-3-8300-7145-7 (Print)
ISBN 978-3-339-07145-3 (eBook)

Zum Inhalt

Die zuverlässige Nutzbarmachung biometrischer Verfahren zur Identifikation von Personen wirft in straf- und strafverfahrensrechtlicher Sicht Fragen auf, die zum einen die Zulässigkeit von Zwangsmaßnahmen betreffen und zum anderen das Beweisrecht.

Nach Einordnung der Körpermessverfahren in die geltende StPO wird die praktisch bedeutsame Frage diskutiert, aufgrund welcher Rechtsgrundlage unmittelbarer Zwang zur Vorbereitung und Durchführung erkennungsdienstlicher Maßnahmen angeordnet werden darf, wenn und soweit der Betroffene sich nicht auf einen Weigerungsgrund berufen kann. Wie weitreichend darf der Gesetzgeber den Strafverfolgungsorganen die Anwendung biometrischer Verfahren gestatten, wenn einerseits die effektive Strafverfolgung und andererseits die subjektiven Abwehrinteressen des Betroffenen gegen staatliche Eingriffe in grundrechtlich gewährte Schutzbereiche gegeneinander abzuwägen sind?

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲