Dissertation: Lösungshäufigkeiten, Rechenmethoden, Lösungswege und Fehler von Erstklässlern beim Bearbeiten von Aufgaben im Zahlenraum bis Zwanzig

Lösungshäufigkeiten, Rechenmethoden, Lösungswege und Fehler von Erstklässlern beim Bearbeiten von Aufgaben im Zahlenraum bis Zwanzig

Didaktik in Forschung und Praxis, Band 58

Hamburg 2011, 424 Seiten
ISBN 978-3-8300-6038-3 (Print), ISBN 978-3-339-06038-9 (eBook)

Anfangsunterricht, Arithmetik, Erstklässler, Erziehungswissenschaft, Fehler, Grundschule, Leistungsgruppen, Lösungshäufigkeiten, Lösungswege, Mathematik, Mathematikunterricht, Pädagogik, Rechenmethoden

Zum Inhalt

Wie lösen Erstklässler Aufgaben zur Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis Zwanzig? Zur Beantwortung dieser Frage möchte diese Arbeit einen Beitrag leisten.

Im ersten Teil wird der aktuelle Stand der Forschung zu den Lösungshäufigkeiten, Rechenmethoden, Lösungswegen und Fehlern beim Bearbeiten von Aufgaben im Zwanzigerraum dargestellt.

Der zweite Teil stellt eine empirische Untersuchung vor, bei der 100 Erstklässlern Aufgaben zur Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis Zwanzig vorgelegt wurden. Zu Schuljahresbeginn, in der Mitte und am Ende des ersten Schuljahres wurden die Kinder in Form klinischer Interviews befragt. Die von den Schülern ermittelten Lösungen wurden anhand der Kategorien Lösungshäufigkeit, Rechenmethoden, Lösungswege und Fehler analysiert. Bei der Auswertung kamen sowohl qualitative als auch quantitative Methoden zum Einsatz. Auf Grundlage der quantitativen Auswertung wurden Tendenzen beim Bearbeiten verschiedener Aufgabengruppen sowie von Kindern unterschiedlicher Leistungsgruppen beschrieben. Besonders ausführlich wurden die aufgetretenen Handlungen der Kinder am didaktischen Material sowie an den Fingern untersucht und dargestellt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben