Dissertation: Dienstleistungsnetzwerk Interinstitutionelle Zusammenarbeit (IIZ) im System Soziale Sicherheit Schweiz

Dienstleistungsnetzwerk Interinstitutionelle Zusammenarbeit (IIZ) im System Soziale Sicherheit Schweiz

Innovatives Dienstleistungsmanagement, Band 28

Hamburg , 380 Seiten

ISBN 978-3-8300-5423-8 (Print)
ISBN 978-3-339-05423-4 (eBook)

Rezension

Das vorliegende, sehr anspruchsvolle Fachbuch verfolgt das Ziel, ein virtuell organisiertes Dienstleistungsnetzwerk im „System Soziale Sicherheit Schweiz“ durch ein spieltheoretisch untermauertes Konzept zur Koordination der Interaktion von Akteuren zu unterstützen.

[...] Von besonderem wissenschaftlichem Wert sind die beschriebenen Rahmenbedingungen und Potenziale der kooperativen Spieltheorie für die Koordination virtuell organisierter Einheiten im Dienstleistungsnetzwerk IIZ-MAMAC und dem daraus abgeleiteten Anwendungsmodell des vorgeschlagenen Tau-Wert-Lösungskonzeptes auf den Kanton Zürich.

[...] Mit seiner Zusammenfassung und Bewertung der Forschungsergebnisse sowie Signalisierung zukünftiger Forschungsfelder aus der Erkenntnis heraus, dass sich die netzwerktheoretische Forschung von dem gegenwärtigen Schwerpunkt der Findung netzwerkartiger Kooperationsformen hin zu deren Steuerung verschieben muss, beweist der Autor wissenschaftliche Weitsicht.
Prof. Dr. Wilma Merkel, 6.2.2011

Zum Inhalt

Sozialversicherungsleistungen werden bei seit Jahren zunehmenden finanziellen und organisatorischen Problemen nicht nur von einem Unternehmen, sondern von einem Netzwerk einzelner unabhängiger Sozialleistungsträger erbracht. Diese bauen auf gemeinsame Ressourcen und erbringen eine gemeinsame Dienstleistung, womit sie virtuelle Dienstleistungsunternehmen darstellen. Das „Dienstleistungsnetzwerk Interinstitutionelle Zusammenarbeit (IIZ) im System Soziale Sicherheit Schweiz“ entspricht diesem speziellen Vernetzungstyp.

Die Untersuchung der Möglichkeiten und Probleme der Kooperation mehrerer öffentlicher Sozialleistungsinstitutionen mit jeweils eigenen, aber in den Wirkungszusammenhängen sich überschneidenden Aufgaben ist ein ebenso neuer wie unerforschter Ansatz, der ein Thema der Betriebswirtschaftslehre öffentlicher Betriebe mit einem der aktuell viel diskutierten und beforschten Gebiete der betriebswirtschaftlichen Organisationstheorie – den Netzwerken – verknüpft. Der Autor geht im Kern von einem koalitionstheoretischen Grundgedanken aus: „Wenn mehrere unabhängige Wirtschaftssubjekte sich zu einer gemeinsamen Aktion (Koalition) zusammenschließen, dann muss es einen Koalitionsgewinn geben und dieser muss fair verteilt werden.“ Neben der Beschreibung der Inhalte und Formen der möglichen Kooperation der untersuchten Dienstleistungseinrichtungen steht daher im Vordergrund der theoretischen Analyse die Ableitung eines fairen Verteilungsmodells auf der Basis der Spieltheorie und dessen konkrete Gestaltung.

Das Buch richtet sich an Entscheidungsträger im Gesundheits- und Sozialversicherungswesen.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲