Tagungsband: Der durchsichtige Tote – Post mortem CT und forensische Radiologie

Der durchsichtige Tote – Post mortem CT und forensische Radiologie

Symposium zur Forensischen Radiologie. Europäischer Röntgenkongress, Wien 2009 und 2010

Forschungsergebnisse aus dem Institut für Rechtsmedizin der Universität Hamburg, Band 17

Hamburg 2011, 236 Seiten
ISBN 978-3-8300-5411-5 (Print & eBook)

Angiographie, Behandlungsfehler, Florence Stoney, Folterdiagnostik, Forensische Radiologie, Klinische Radiologie, Medizin, Medizingeschichte, Postmortale Veränderungen im Körper, Radiologie in der Militärgeschichte, Rechtsmedizin, Schussverletzungen

Zum Inhalt

Der vorliegende Band präsentiert mit zahlreichen Beispielen die Anwendungsmöglichkeiten der forensischen Bildgebung, die inzwischen zum spannenden Instrumentarium der Rechtsmedizin gehört. Marksteine in der historischen Entwicklung zeigen Beispiele ihres frühen Einsatzes für die militärische Sanitätsversorgung Anfang des 20. Jahrhunderts bis hin zur aktuellen akribischen Beweismittelsicherung in Massengräbern oder zur Dokumentation von Spätfolgen von Verletzungen nach Foltereinwirkung. Vor allem aber im Rahmen der Todesursachenerklärung in der Rechtsmedizin wird die Bildgebung immer wichtiger: Die „virtuelle Autopsie“ ist in greifbare Nähe gerückt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben