Forschungsarbeit: Chronologie der Wiedervereinigung Deutschlands

Chronologie der Wiedervereinigung Deutschlands

Studien zur Zeit­ge­schichte, Band 37

Hamburg 2004, 224 Seiten
ISBN 978-3-8300-1103-3

BRD, Bürgerrechtsbewegungen, Bundesrepublik Deutschland, DDR, Deutsch-deutsche Verträge, Geschichtswissenschaft, Massenflucht, Sozialismus, Wiedervereinigungsprozess, Zeitgeschichte

Zum Inhalt

Der Prozeß der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten gehört nach den beiden Weltkriegen zu den historisch bedeutendsten Ereignissen des 20. Jahrhunderts. Dabei tangierte und gestaltete dieser Vorgang nicht nur die nationale Ebene, sondern beeinflußte ganz entscheidend auch die damit verbundenen und einhergehenden euro­pä­ischen Integrations- und Sicherheitsaspekte.

Mit der Unterzeichnung des "Zwei-plus-Vier-Abkommens", des Staats- und Einigungsvertrags wurden die völkerrechtlichen, organisatorischen und formaljuristischen Grundlagen und Voraussetzungen für ein wiedervereinigtes Deutschland gelegt und damit auch für eine geo­graphische, machtpolitische und gesellschaftliche Neustrukturierung des europäischen Kontinents.

Will man sich mit dieser wichtigen Periode unserer Zeitgeschichte auseinandersetzen, so stellen die Kenntnisse über die Ereignisse in ihrer zeitlichen Abfolge einen unverzichtbaren Bestandteil dar. Diese Annäherung an die Vergangenheit führt zu einem gedanklichen Transformationsprozess, der wiederum konsequentes und ver­ant­wort­liches Handeln in die Gesellschaft, in unsere Kulturgemeinschaft projizieren soll.

Die "Chronologie der Wiedervereinigung Deutschlands" stellt detailliert, präzise und übersichtlich die wichtigen Daten und Fakten für den geschichtlich interessierten Leser zur Verfügung. Kompakte Hinter­grund­informationen (bibliographische Auswahl, Kurzbiographien) sowie ein umfangreiches Sach- und Personenregister erleichtern dabei die Auswahl.

Zum Autor

Klaus W. Tofahrn, geb. 1946 in Dinslaken, Ausbildung zum Industriekaufmann, Studium der Wirtschaftswissenschaften in Bochum und Münster, Sozial- und Sportwissenschaftler. Tofahrn ist Privatdozent für Soziologie des Sports an der Ruhr-Universität Bochum. Forschungsschwerpunkte: Arbeit uns Sport, Alter und Freizeit, soziale Schichtung und Milieu, DDR- und Deutschlandforschung. In den vergangenen Jahren hat er sich aus sozialwissenschaftlicher Perspektive insbesondere mit dem Nationalsozialismus und dessen Folgen sowie mit der neueren jüdischen Geschichte auseinandergesetzt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben