: Geeignete Tonlagen und Umfänge für das Singen von Liedern in Vorschulklassen

Geeignete Tonlagen und Umfänge für das Singen von Liedern in Vorschulklassen

Überlegungen aufgrund von Stimmanalysen, Untersuchungen von Tonträgern und Liederbüchern sowie der Arbeit mit Vorschulkindern im Schuljahr 1996/97

Studien zur Schulpädagogik, Band 21

Hamburg , 414 Seiten

ISBN 978-3-8300-0031-0 (Print)

Zum Inhalt

Nirgends scheinen die Forschungen und Vorschläge der Wissenschaft und die Praxis so weit auseinander zu liegen wie beim Singen mit Kindern im Vor- und Grundschulalter.

Der Autor, ein Diplomgesangpädagoge, geht in seinen Untersuchungen der Frage nach, ob und wie eine geeignete Tonlage zum Singen mit Kindern gefunden werden kann. Dafür wurden nicht nur Kinderstimmen analysiert und die Ergebnisse mit denen der Forschung verglichen, sonern auch Tonträger (Audio und Video), Liederbücher und gesungene Beispiele von Kindern im Vorschulalter untersucht. Der ausgewiesene Praktiker ist Stellv. Schulleiter einer Grund-,Haupt- und Realschule mit Vorklassen und unterrichtet seit über 17 Jahren Musik.

Mit den sehr unterschiedlichen Ergebnissen seiner Untersuchungen belegt der Autor seine Theorie: Die günstige Singelage liegt zwischen der individuellen mittleren Stimmlage (MSL) und dem Mittelwert des Stimmumfangs (MSU). Dieser Bereich umfasst bei Vorschulkindern etwa 8-9 Halbtöne - c bis gis/a. Er kann behutsam nach unten und oben erweitert werden (höchstens auf etwa 14 Halbtöne - a bis h).

In Kinderliederbüchern sollte eine zweite Tonart zur Verfügung gestellt werden, da nicht jede Pädagogin/ jeder Pädagoge am Instrument transponieren kann. Nach längerem stimmlichen Training steigt der Bereich für eine optimale Tonlage leicht an (b bis c). Lieder mit einem Umfang von mehr als einer Oktave sollten aber erst nach einer gewissen Übezeit gewählt werden. Bei weniger als einer Oktave - der Sextumfang sollte bei Liedern für diese Altersstufe überwiegen - ist das Eingehen auf die Kinder durch Transponieren eher möglich.

Für die Bestimmung der Singelage oder auch der Tessitur eines Liedes schlägt der Autor eine Methode vor, die unter Berücksichtigung der Tonhöhe und Tondauer einen Mittelwert festlegt. Stimmt dieser Mittelwert eines Liedes mit dem Mittelwert aus MSL und MSU (=Mittelwert für die optimale Tonlage, abgekürzt MoT) einer Gruppe überein, so kann das Lied problemlos gesungen werden.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲