Forschungsarbeit: Identität in Bruchstücken – Donauschwaben in Kroatien

Identität in Bruchstücken – Donauschwaben in Kroatien

Erinnerung und Gedächtnis in ausgewählten Werken von Ludwig Bauer, Slobodan Šnajder und Miljenko Jergović

Grazer Studien zur Slawistik, Band 12

Hamburg 2020, 188 Seiten
ISBN 978-3-339-11542-3 (Print), ISBN 978-3-339-11543-0 (eBook)

20. Jahrhundert, Donauschwaben, Erinnerung, Gedächtnis, Identitätdiskurs, Kroatien, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Ludwig Bauer, Miljenko Jergović, Slobodan Šnajder

Zum Inhalt

Ein kontroverses Thema der kroatischen Gegenwartsliteratur ist die historische Rolle der Donauschwaben im Zweiten Weltkrieg. Es zählt zu den großen Tabus des sozialistischen Jugoslawien. Die daraus resultierenden Identitätsdiskurse sind in engem Zusammenhang mit individuellen Erinnerungen und kollektivem Gedächtnis zu betrachten. Ein theoretischer Überblick der wesentlichen Konzepte der Erinnerungs- und Gedächtnisforschung liefert das methodische Instrumentarium für die Untersuchung ausgewählter Romane von L. Bauer, M. Jergović und S. Šnajder. Die Analyse widmet sich der literarischen Inszenierung von Erinnerung und Gedächtnis und deren Einfluss auf die Identitätsmodelle.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben