Doktorarbeit: Die steuerrechtlichen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Rußland nach dem DBA-Rußland

Die steuerrechtlichen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Rußland nach dem DBA-Rußland

Studien zur Rechtswissenschaft, Band 56

Hamburg 2000, 236 Seiten
ISBN 978-3-86064-773-8 (Print)

DBA, Internationales Steuerrecht, Musterabkommen, OECD, Rechtswissenschaft, Russische Föderation, Russland, UdSSR, Wirtschaftsreform

Zum Inhalt

Die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation wurden seit der Ära Gorbatschow zunehmend intensiviert. Die Bundesrepublik Deutschland ist zwischenzeitlich nicht nur der größte Kreditgeber, sondern auch der größte Handelspartner Russlands. Potentielle deutsche Investoren verharren teilweise noch in Wartestellung, teilweise sind sie jedoch auch schon aufgebrochen, um die unermesslichen russischen Absatzmärkte zu bewirtschaften.

Das DBA-Russland soll nun auf bilateraler Ebene für das Internationale Steuerrecht beider Staaten die erforderliche Rechtssicherheit bei den grenzüberschreitenden Geschäftsaktivitäten bieten. Ob dies gelingen kann, wo Neuerungen gegenüber dem bisland geltenden DBA-UdSSR liegen und auf welche rechtlichen und tatsächlichen Probleme sich der deutsche Investor einstellen muss, ist Gegenstand dieses Buches.

Mit Anwendungsbeispielen und Vertragstext.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben