Doktorarbeit: Qualitätscontrolling bei deutschen Verteilnetzbetreibern

Qualitätscontrolling bei deutschen Verteilnetzbetreibern

Eine empirische Studie unter besonderer Berücksichtigung der Qualitätsregulierung

Schriften zum Betrieblichen Rechnungswesen und Controlling, Band 155

Hamburg 2018, 404 Seiten
ISBN 978-3-8300-9991-8

Agenturtheorie, Betriebswirtschaft, Bundesnetzagentur, Controlling, Energielieferanten. Energieversorgungsunternehmen, Energieversorgungsunternehmen, Energiewirtschaft, Gas, Konfigurationstheorie, Qualitätscontrolling, Qualitätsregulierung, Strom, Stromverteilnetz, Versorgungsqualität, Verteilnetzbetreiber

Zum Inhalt

Unter dem Obergriff der „Qualität“ können bei Verteilnetzbetreibern verschiedene Dimensionen von Qualität betrachtet werden. Die in jüngster Vergangenheit durch die Bundesnetzagentur eingeführte Qualitätsregulierung konzentriert sich bisher speziell auf den Aspekt der Versorgungsqualität. Das Regulierungssystem soll verhindern, dass Netzbetreiber Kosteneinsparungen möglicherweise zu Lasten ihrer Versorgungsqualität vornehmen. Untersuchungen zu den tatsächlich beobachtbaren Effekten als Folge der Einführung der Qualitätsregulierung und deren Ausmaß blieben bisher aus.

Im Spannungsfeld zwischen notwendiger und wirtschaftlicher Versorgungsqualität ermöglicht Qualitätscontrolling mit seinem spezifischen Aufgaben- bzw. Instrumentenspektrum, qualitätsorientierte Maßnahmen über ein gemeinsames Qualitätsverständnis im Unternehmen zu systematisieren und zu steuern. Hierbei sorgt Qualitätscontrolling insbesondere für eine ausreichende und sachgerechte Informationsversorgung. Inwieweit die Funktionen und die Instrumentenpalette des Qualitätscontrolling bereits bei Verteilnetzbetreibern zur Anwendung kommt, war bisher nicht Untersuchungsgegenstand in der einschlägigen Controlling-Literatur.

Vor diesem Hintergrund wird im Rahmen dieser Studie der Einsatz von Qualitätscontrolling in der hier betrachteten Netzbranche mit den Effekten der Qualitätsregulierung auf die Unternehmen analysiert. In diesem Zusammenhang wird insbesondere untersucht, wie „Qualität“ definiert und deren Verantwortung und Steuerung bei Verteilnetzbetreibern als Qualitätscontrolling ist sowie die Ursachen für unterschiedliche Ausgestaltungen und Intensitäten in der Nutzung von Qualitätscontrolling beleuchtet. Anhand des identifizierten Umsetzungsstandes beim Qualitätscontrolling erfolgt eine Einordnung der verschiedenen Controlling-Typen bei Netzbetreibern und die Herleitung von Implikationen zur organisatorischen Ausgestaltung von Qualitätscontrolling für die Unternehmenspraxis.



Sie wollen Ihre Doktorarbeit veröffentlichen?

nach oben