Doktorarbeit: Decomposing Consistency Matrices

Decomposing Consistency Matrices

A Methodological Approach to Increase Efficiency and Applicability of the Consistency Analysis in Scenario Processes

- in englischer Sprache -

Strategisches Management, Band 195

Hamburg 2016, 214 Seiten
ISBN 978-3-8300-9243-8 (Print & eBook)

Clusteranalyse, Effizienzsteigerung, Einflussanalyse, Konsistenzanalyse, Modularisierung, Strategische Planung, Szenarioanalyse, Zerlegung komplexer Systeme, Zukunftsforschung

Zum Inhalt

deutsch | english

Eine zentrale Herausforderung im Rahmen induktiver Szenarioprozesse besteht in der Auswahl konsistenter Szenarien aus der Vielzahl kombinatorisch möglicher Projektionsbündel. Zu diesem Zweck wird in der Literatur der Einsatz der Konsistenzanalyse empfohlen. Sie dient dazu, Komplexität zu reduzieren und Auswahlprozesse transparent zu machen. Problematisch ist jedoch, dass der Einsatz der Konsistenzanalyse typischerweise mit hohem Aufwand einhergeht, da Experten nicht selten Tausende von Konsistenzbewertungen vornehmen müssen. Hinzukommt, dass die Qualität dieser Daten in hohem Maße von der Qualität der befragten Experten abhängig ist. Diese verfügen häufig jedoch nur über ein spezialisiertes, fragmentiertes Fachwissen und sind daher nur begrenzt dazu fähig, sämtliche, in der Konsistenzanalyse betrachteten Sachverhalte verlässlich zu bewerten. Vor diesem Hintergrund widmet sich diese Publikation der Verbesserung der Anwenderfreundlichkeit der Konsistenzanalyse in zwei Punkten: 1. Aufwandsreduktion in der Konsistenzbewertung, 2. Verbesserung der Datenreliabilität.

Hierzu wird die systematische Zerlegung der Konsistenzmatrix vorgeschlagen. Dabei werden Informationen aus der Einflussanalyse über die systemischen Zusammenhänge zwischen Einflussfaktoren aus früheren Phasen des Szenarioprozesses dazu genutzt, die Konsistenzanalyse systematisch in kleinere thematisch sinnvolle Einheiten zu zerlegen. Diese Zerlegung geschieht mit Hilfe eines Algorithmus aus dem Bereich des Product Engineerings, der zur Modularisierung komplexer Produktarchitekturen eingesetzt und im Rahmen dieser Studie auf die Szenarioanalyse übertragen wird. Daneben wird ein neues Verfahren zur Berechnung indirekter Effekte in der Einflussanalyse vorgestellt, welches es ermöglicht, Effekte bis zu einer Pfadlänge von unendlich zu erfassen. Im Rahmen der kombinierten Anwendung dieser Ansätze an einem konkreten Szenarioprojekt wird anschließend gezeigt, inwiefern hierdurch die Effizienz und die Anwenderfreundlichkeit der Konsistenzanalyse verbessert werden kann.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben