Dissertation: Ermittlungspflichten des Aufsichtsrats bei Anhaltspunkten für Sorgfaltspflichtverletzungen durch den Vorstand unter Berücksichtigung der ARAG/Garmenbeck-Entscheidung

Ermittlungspflichten des Aufsichtsrats bei Anhaltspunkten für Sorgfaltspflichtverletzungen durch den Vorstand unter Berücksichtigung der ARAG/Garmenbeck-Entscheidung

Schriften zum Handels- und Gesellschaftsrecht, Band 143

Hamburg 2014, 268 Seiten
ISBN 978-3-8300-7478-6 (Print & eBook)

Rezension

[...] Im Ergebnis kommt der Autor in der sehr lesenswerten [...] Arbeit zu der Einschätzung, dass neben der bekannten und viel zitierten Zwei-Stufen-Prüfung den Aufsichtsrat u.a. auch die weiterführende Pflicht trifft, die Betreibbarkeit von Ansprüchen zu sichern. [...]

Manuel René Theisen, in:
Der Aufsichtsrat, 4/2014

Aktienrecht, ARAG/Garmenbeck, Aufsichtsrat, Business Judgement Rule, Ermittlungspflichten, Gesellschaftsrecht, Information des Aufsichtsrats, Rechtswissenschaft, Sorgfaltspflichtsverletzungen, Vorstand

Zum Inhalt

Die Verfolgung von Schadensersatzansprüchen von (börsennotierten) Aktiengesellschaften gegen ihre aktuellen oder ehemaligen Vorstandsmitglieder hat in den letzten Jahren stetig an Bedeutung gewonnen. Betroffene Unternehmen und insbesondere der mit der Verfolgung solcher Ansprüche betraute Aufsichtsrat befinden sich regelmäßig in einer Ausnahmesituation, wenn der Regress gegen Vorstände im Raume steht. Trotz der ARAG/Garmenbeck-Entscheidung des Bundesgerichtshofes – des Meilensteins der Organhaftung – sind viele Einzelfragen ungeklärt. Insbesondere ist umstritten, wie der Aufsichtsrat bei Hinweisen auf Fehlverhalten von Vorstandsmitgliedern im Einzelfall vorzugehen hat, inwiefern ihm bei der Anspruchsverfolgung ein Ermessensspielraum zuzugestehen ist und welche Punkte bei seiner Entscheidung maßgeblich zu berücksichtigen sind. Der Autor unternimmt eine detaillierte Untersuchung des Pflichtenprogramms des Aufsichtsrats, insbesondere der Ermittlungspflichten des Aufsichtsrats und welcher Informationsquellen dieser sich bei der Ermittlung eines haftungsrelevanten Sachverhalts bedienen kann. Zudem wird untersucht, inwieweit dem Aufsichtsrat bei der Anspruchsverfolgung ein Ermessen einzuräumen ist. Weiterhin werden aktien- und kapitalmarktrechtliche Folgefragen, die bei der Entscheidung, eventuell bestehende Ansprüche der Gesellschaft gegen Vorstandsmitglieder geltend zu machen, untersucht. Dieser umfassende und zugleich praxisnahe Ansatz ermöglicht es, mit Hilfe des Buches einen schnellen und vollständigen Überblick über den Themenkreis der Ermittlungspflichten des Aufsichtsrats bei Hinweisen von Fehlverhalten durch den Vorstand zu erhalten.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben