Doktorarbeit: Der Prüfungsausschuss und das Audit Committee als Überwachungsinstanz in der börsennotierten Publikumsaktiengesellschaft

Der Prüfungsausschuss und das Audit Committee als Überwachungsinstanz in der börsennotierten Publikumsaktiengesellschaft

Schriften zum Handels- und Gesellschaftsrecht, Band 122

Hamburg , 378 Seiten

ISBN 978-3-8300-6651-4 (Print)
ISBN 978-3-339-06651-0 (eBook)

Zum Inhalt

Ziel der Untersuchung ist es, in einer komparativen Zusammenschau die Unterschiede und Konvergenzen zwischen dem Prüfungsausschuss in der deutschen börsennotierten, konzernunabhängigen Aktiengesellschaft und dem Audit Committee in der US-amerikanischen konzernunabhängigen Public Corporation herauszuarbeiten. Dabei wird geklärt, inwieweit potentielle Unterschiede Überwachungsdefizite offenbaren und Anlass zu einem Angleichungsbedarf an die US-amerikanische Rechtslage geben.

Zu diesem Zweck wird im ersten Teil erörtert, welche Rolle der Prüfungsausschuss und das Audit Committee im Rahmen der Unternehmensüberwachung jeweils einnehmen. Dabei werden nach einer allgemeinen Begriffsbestimmung zur Unternehmensüberwachung das aus der Trennung von Eigentum und Kontrolle resultierende Erfordernis der Unternehmensüberwachung erläutert und die konzeptionellen Ansätze aufgezeigt. Im Anschluss wird dargestellt, in welchem Kontext Prüfungsausschuss und Audit Committee zu den weiteren Überwachungsträgern beider Rechtsordnungen stehen und welchen Platz sie im Rahmen der internen und externen Unternehmensüberwachung einnehmen.

Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Entwicklung und Ausgestaltung des Prüfungsausschusses nach deutschem Aktienrecht unter besonderer Berücksichtigung der mit dem Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts („BilMoG“) vom 29.05.2009 eingeführten Regelungen. Neben den Aufgaben des Prüfungsausschusses wird ein besonderes Augenmerk auf die Besetzung und Informationsversorgung gelegt.

Im dritten Teil werden die rechtlichen Grundlagen und rechtstatsächlichen Voraussetzungen des US-amerikanischen Audit Committee erläutert. Maßgebliche Bedeutung kommt dabei der Untersuchung der das Audit Committee nach dem Sarbanes-Oxley Act vom 30.07.2002 betreffende Regelungen sowie den Verordnungen der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde, der Securities and Exchange Commission, zu. In diesem Zusammenhang werden auch die extraterritorialen Auswirkungen des Sarbanes-Oxley Act erörtert.

Im abschließenden Teil wird untersucht, inwiefern Prüfungsausschuss und Audit Committee funktional vergleichbar sind. Der Rechtsvergleich erfolgt auf Grundlage der Untersuchungsergebnisse der vorangegangenen Teile. Schließlich werden Feststellungen getroffen, ob und inwieweit eine (weitere) Angleichung an die US-amerikanischen Regelungen zum Audit Committee sinnvoll und erforderlich ist.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲