Forschungsarbeit: Die Jagd im antiken Griechenland

Die Jagd im antiken Griechenland

Mythos und Wirklichkeit

Mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen

ANTIQUITATES – Archäologische Forschungsergebnisse, Band 56

Hamburg 2012, 128 Seiten
ISBN 978-3-8300-6386-5 (Print & eBook)

Rezension

[...] Obwohl die Jagd in der griechischen Gesellschaft eine große Bedeutung besaß, wie die Jagdmythen und zahlreiche bildliche Darstellungen zeigen, hat sich die Forschung mit diesem Lebensbereich der Antike relativ wenig befasst. Untersucht wurden nur einzelne Aspekte, insbesondere die Bildträger mit Jagdmotiven und Mythen mit jagdlichem Bezug. Von Xenophons Kynegetikos liegt bis heute keine umfassende deutsche Übersetzung vor. [...] Das vorliegende Buch ist insgesamt ein interessantes Werk, das vielfältige Blicke auf die Jagd im antiken Griechenland vermittelt. [...] gewährt es an vielen Stellen Anregungen für künftige Forschungen. Wichtig sind v. a. die Ausführungen zu Xenophons Werk Kynegetikos, das in der bisherigen Jagdforschung zu wenig berücksichtigt und ausgewertet wurde.

Prof. Dr. Werner Rösener, Göttingen, in:
Forum Antike Welt, 01/2013

Alte Geschichte, Altertum, Archaische Zeit, Artemis, Attika, Jagdabbildungen, Jagdausrüstung, Jagdhunde, Jagdmythos, Jagdpraxis, Klassische Archäologie, Klassische Zeit, Kynegetikos, Lakonien, Makedonien, Vasenbilder, Xenophon

Zum Inhalt

In diesem Buch werden anhand der literarischen Quellen, insbesondere Xenophons Kynegetikos, und der antiken bildlichen Darstellungen die Jagdmythen und die Jagdpraxis als bedeutender Teil der Gesellschaft des ersten Jahrtausends v. Chr. im griechischen Mittelmeerraum vorgestellt.

Nach einer kurzen Einleitung in das Thema befasst sich Kapitel I mit den literarischen Quellen vom späten 8. Jh. v. Chr. bis zum 3. Jh. n. Chr. und den bildlichen Jagddarstellungen auf archaischen, klassischen und hellenistischen Vasen, Fresken, Skulpturen und sonstigen Bildträgern. Kapitel II ist allen uns literarisch und bildlich überlieferten Jagdmythen gewidmet – von Artemis und ihrem Umfeld, Herakles, Theseus und anderen Heroen bis zur kalydonischen Eberjagd.

In Kapitel III wird die antike Jagdpraxis im Einzelnen dargelegt. Nach einer Auflistung der Unterschiede zwischen der herrschaftlichen und bürgerlichen Jagd und der Beschreibung der Wildarten folgen zwei längere Abschnitte über die Jagdhunde und die Jagdausrüstung (insbesondere Waffen, Fallen und Netze). Hierfür, sowie für die weiteren Abschnitte über die Einzelheiten der Hasen-, Rotwild- und Wildschweinjagd, ist neben bildlichen Darstellungen Xenophons Abhandlung über die Jagd die wesentliche Quelle. Das Kapitel endet mit einem Exkurs über die Wildverwertung – Opfer und festliche Mahlzeiten.

Im Epilog werden Mythos und Wirklichkeit einander gegenüber gestellt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben