Doktorarbeit: Experimentelle Studien zum Einfluss von Steuerungsinstrumenten in der Investitionsbudgetierung

Experimentelle Studien zum Einfluss von Steuerungsinstrumenten in der Investitionsbudgetierung

Schriften zum Betrieblichen Rechnungswesen und Controlling, Band 101

Hamburg 2012, 318 Seiten
ISBN 978-3-8300-6224-0 (Print & eBook)

Asymmetrische Informationen, Boni, Controlling, Experimentelle Wirtschaftsforschung, Ex post-Andits, Finanzen, Investitionsbudgetierung, Likeability Bias, Rechnungswesen, Reputationsaufbau, Slack, Soziale Interaktion, Wiederholte Interaktion

Zum Inhalt

Investitionsentscheidungen gehören zu den wichtigsten Entscheidungen, die in Unternehmen getroffen werden, da sie maßgeblichen Einfluss auf den Unternehmenserfolg haben. Im Rahmen der Investitionsbudgetierung werden langfristige Investitionen betrachtet, die eine große finanzielle Bedeutung für Unternehmen besitzen. Solche Investitionen können zumeist gar nicht oder nur unter hohen Kosten rückgängig gemacht werden und bestimmen somit die strategische Position von Unternehmen. Auch für das Wohlergehen ganzer Volkswirtschaften besitzen Investitionsentscheidungen einen hohen Stellenwert, da im Rahmen dieser Entscheidungen knappe Ressourcen einer bestimmen ökonomischen Verwendung zugewiesen werden und somit die langfristige Wettbewerbsposition der Volkswirtschaft beeinflusst wird.

Aufgrund dieser erheblichen Bedeutung von Investitionen beschäftigen sich Wissenschaft und Praxis schon seit vielen Jahren mit der Frage, wie die Auswahl und Durchführung von Investitionsprojekten effizient gestaltet werden kann. Zu Ineffizienzen kann es kommen, wenn Bereichsleiter Teile der finanziellen Ressourcen, die sie für die Durchführung von Investitionsprojekten erhalten, nicht im Sinne der Unternehmenszentrale einsetzen, weil sie aus diesen Ressourcen einen persönlichen Nutzen ziehen. In einem solchen Fall haben Bereichsleiter häufig keinen Anreiz im Rahmen der partizipativen Investitionsbudgetierung wahrheitsgemäße Informationen an die Zentrale weiterzugeben.

Der Beitrag dieser Abhandlung liegt darin, Erkenntnisse zur Vermeidung bzw. Verringerung von Ineffizienzen im Bereich der Investitionsbudgetierung zu liefern und somit die bestehende Literatur auf diesem Gebiet zu erweitern. Dazu werden die Wirkungsweisen von ex post-Audits und von (diskretionären) Boni für ressourcenbewusstes Verhalten als Steuerungsinstrumente für Bereichsleiter im Rahmen von vier Studien untersucht. Da das Verhalten realer Akteure und somit der Einfluss nicht-standardökonomischer Präferenzen im Bereich der Investitionsbudgetierung untersucht werden soll, werden Experimente als Methode für die Studien dieser Arbeit verwendet.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben