Doktorarbeit: Corporate Social Responsibility (CSR) und Risikomanagement

Corporate Social Responsibility (CSR) und Risikomanagement

Vorschlag eines ganzheitlichen praxisnahen CSR-basierten Risikomanagementsystems

Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft 2012

Strategisches Management, Band 127

Hamburg , 372 Seiten

ISBN 978-3-8300-6080-2 (Print)
ISBN 978-3-339-06080-8 (eBook)

Zum Inhalt

Corporate Social Responsibility bietet Chancen aber auch Risiken für den Erfolg einen Unternehmens. Häufig wird bei Entscheidungen, das erfolgreiche Umsetzen von Chancen gegenüber einem Eintreten von Risiken überschätzt. Wie sich allerdings zeigt, sind Entscheidungen immer risikobehaftet. Aus diesem Grund erlangen für Unternehmen effiziente Steuerungsinstrumente höchste Bedeutung, denn nur die richtige und rechtzeitige Anpassung an die Herausforderungen des Geschäftsumfeldes sichern den langfristigen Erfolg des Unternehmens.

Auf diese Feststellung wird in der Studie durch diverse empirische Untersuchungen in Bezug auf haftungsrechtliche Aspekte aus der notwendigen Lageberichtserstattung, den Erwartungen des gesellschaftlichen Umfelds und der Verarbeitung von gesellschaftlichen Risiken in bestehenden Managementsystemen Rechnung getragen. Dieses Buch richtet sich an Interessierte, die eine Verbindung von Corporate Social Responsibility und den wirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunkten Risikomanagement, Controlling, Wirtschaftsrecht und Unternehmensstrategie suchen. Für CSR-Verantwortliche und Führungskräfte bietet die Ausarbeitung praxisrelevante Informationen und bietet wertvolle Handlungsempfehlungen.

Hintergrund:

Fragestellungen verantwortlicher Unternehmensführung (Corporate Social Responsibility) gewinnen als Gegenstand unternehmensethischer, aber auch rechtlicher und betriebswirtschaftlicher Forschung gegenwärtig schnell an Bedeutung. Die deutsche Politik hat in den vergangenen Jahren deutliche Akzente gesetzt – etwa durch die Erstellung einer nationalen CSR Strategie oder durch die Auslobung beträchtlicher öffentlicher Mittel für die Verbreitung des Konzeptes auch unter Kleinen und Mittelständischen Unternehmen.

Für die ‘harte’ ordnungspolitische Debatte um Unternehmenskontrolle und -steuerung scheinen solche eher gesellschaftspolitisch ambitionierten Dokumente und Initiativen nicht unmittelbar relevant zu sein. Der Raum von Ethik und Freiwilligkeit zeichnet sich ja gerade durch mangelnde Präzisierbarkeit – und damit durch fehlende ordnungsrechtliche Verbindlichkeit aus. Eine solche Bewertung wäre allerdings Anzeichen fahrlässiger Kontextvergessenheit. Denn wenn sich in den öffentlichen Debatten Erwartungen der Gesellschaft gegenüber Unternehmen schleichend aber nicht weniger durchgreifend verändern, dann bleibt das nicht ohne Folge für deren Handlungsspielräume auch in ihrem Kerngeschäft. Beliebigkeiten von heute können zu harten Restriktionen von morgen werden – weil sich alles Wirtschaften eben im Raum sozialer und kultureller Bedingungen abspielt.

An welchen Stellen des bestehenden unternehmensrechtlichen Ordnungsrahmens würde Gesinnungswandel in Bedingungswandel umschlagen, könnten veränderte ethische Leitvorstellungen das wirtschaftliche Kalkül von Unternehmen schnell ganz handfest beeinflussen? Die empirischen und systematischen Studien, in diesem Buch, kann man zur Beantwortung zu Rate ziehen und werden durch Experten in diesem Gebiet, u.a. Prof. Dr. André Habisch, als geradezu bahnbrechend bezeichnet.

Vor dem Hintergrund einer mitunter theoretisch überspannten wissenschaftlichen CSRDiskussion, die das Thema im Kontext einer Forderung nach ‘Politicalization of companies’ angeht und dabei die betriebliche Bodenhaftung zu verlieren droht, bietet dieses Buch einen praxistauglichen Zugang über das Risikomanagement. Dabei besticht die gesamte Herleitung durch einen systematischen Rückgriff auf die empirische Forschung sowie die dabei gewahrte reflektierte Methodenorientierung.

Die empirischen Ergebnisse entlarven manche ambitionierte CSR-Konzepte als Gespensterdiskussion und bieten somit hilfreiche Informationen sowohl für Theoretiker als auch Praktiker.

Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft 2012

Der Preis wird vergeben vom Aktionsrat Marktwirtschaft der vbw. Die Auszeichnung wird für bereits abgeschlossene Promotions- und Habilitationsschriften vergeben, die sich mit Fragestellungen rund um die Weiterentwicklung der Sozialen Marktwirtschaft auseinandersetzen.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲