Doktorarbeit: Hedge Accounting nach IAS 39

Hedge Accounting nach IAS 39

Auswirkungen auf das finanzwirtschaftliche Hedging von Finanzrisiken in Nichtbanken

Internationale Rechnungslegung, Band 24

Hamburg 2011, 412 Seiten
ISBN 978-3-8300-6021-5 (Print & eBook)

Betriebswirtschaftslehre, Bilanzierung, Finanzinstrumente, Finanzrisiken, Hedge Accounting, Hedging, IAS 39, IFRS, Internationale Rechnungslegung

Zum Inhalt

Finanzrisiken werden heutzutage in großen Industrie- und Handelsunternehmen routinemäßig mit Hilfe derivativer Finanzinstrumente gesichert. Gleichzeitig gehören die bilanziellen Vorschriften zur Abbildung dieser ökonomischen Sicherungsbeziehungen – das sogenannte Hedge Accounting – zu den komplexesten Themengebieten im Bereich der Rechnungslegung nach International Financial Reporting Standards (IFRS). Von Anwendern, Wirtschaftsprüfern und Akademikern wird immer wieder der Vorwurf erhoben, dass die Vorschriften des IAS 39 nicht geeignet wären, das ökonomische Sicherungsverhalten von Unternehmen adäquat abzubilden. Einige befürchten sogar einen negativen Einfluss der Bilanzierung auf das Hedging von Finanzrisiken. Empirische Belege hierzu sowie generell zur Anwendung der Ausnahmevorschriften des Hedge Accounting in der Unternehmenspraxis liegen bislang jedoch kaum vor.

An dieser Nahtstelle zwischen der finanzwirtschaftlichen Absicherung von Finanzrisiken und der Bilanzierung dieser Sicherungsbeziehungen in den IFRS-Abschlüssen börsennotierter Unternehmen setzt die Untersuchung an. Das Buch gliedert sich in einen theoretischen und einen empirischen Teil. Zunächst werden das finanzwirtschaftliche Risikomanagement und die Hedge-Accounting-Vorschriften des IAS 39 dargestellt und konzeptionell gewürdigt. Grundlage der anschließenden empirischen Analyse bildet eine Befragung börsennotierter Nichtbanken in Deutschland und der Schweiz. Neben interessanten Einblicken in die Absicherung von Finanzrisiken ermöglicht die Studie neue Erkenntnisse über die Handhabung der Bilanzierungsvorschriften des IAS 39. Einen Schwerpunkt stellt dabei der geforderte Effektivitätsnachweis des IAS 39.88 dar. Zudem werden die Auswirkungen der Bilanzierungsvorschriften auf das ökonomische Sicherungsverhalten von Nichtbanken thematisiert. Auf?bauend auf diesen Erkenntnissen erfolgen eine Ableitung und empirische Überprüfung der Relevanz verschiedener Unternehmenseigenschaften für die Anwendung von Hedge Accounting in Nichtbanken sowie für den Einfluss der Bilanzierungsvorschriften.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben