Dissertation: The Management of Complex System Innovations

The Management of Complex System Innovations

A Theoretic Approach to Network Formation and Critical Success Factor Identification Using the Case of Fuel Cell Vehicles

- in englischer Sprache -

Strategisches Management, Band 121

Hamburg 2011, 348 Seiten
ISBN 978-3-8300-5974-5 (Print & eBook)

Alternative Automobilantriebe, Betriebswirtschaftslehre, Biokraftstoff, Brennstoffzellenfahrzeuge, Innovationsmanagement, Innovationsnetzwerke, Komplexe Systeminnovation, Kritische Erfolgsfaktoren, Netzwerkmanagement

Zum Inhalt

deutsch | english

Die Entwicklung alternativer Kraftstoffe und Antriebstechnologien berührt aufgrund der ökonomischen, ökologischen und sozialen Bedeutung von Automobilen das Aufgabenfeld einer nachhaltigen, umweltschonenden Verkehrs- und Energiepolitik. So zeigt sich bspw. die Aktualität dieses Themas in den Debatten über den Einfluss verkehrsbedingter Emissionen auf den Klimawandel und der Forderung nach Grenzwerten des automobilen Ausstoßes von CO2. Auf der Suche nach innovativen und die Emissionen minimierenden Alternativen zum klassischen Benzin- oder Dieselantrieb, ist – neben der Elektromobilität – langfristig die Nutzung von Wasserstoff im Automobil eine der meist diskutierten Optionen in Deutschland.

Die Markteinführung von Brennstoffzellenfahrzeugen ist ein exzellentes Beispiel einer komplexen Systeminnovation, deren große Herausforderung darin besteht, die über Jahrzehnte etablierten Infrastruktur- und Technologiesysteme des Verkehrssektors auf die spezifischen Anforderungen eines wasserstoffbasierten Brennstoffzellen?fahrzeugsystems umzustellen. Diese Umstellung bedarf der engen Kooperation einer Vielzahl von Akteuren aus verschiedenen und zuvor oft wirtschaftlich unabhängigen Industriesektoren. Charakteristisch für komplexe Systeminnovationen ist daher die Entstehung diagonaler Innovationsnetzwerke, deren Erfolg maßgeblich davon abhängt, die in der Komplexität begründeten Wissens- und Informationsdefizite durch einen systematischen Informationsaustausch sowohl im Hinblick auf die kritischen Erfolgsfaktoren als auch im Hinblick auf die Kooperationsanforderungen und –erwartungen der involvierten Stakeholder zu reduzieren.

Vor dieser Herausforderung wird in der Studie ein Konzept entwickelt, das als Basis für einen strukturierten Dialog zwischen den unterschiedlichen in den Entwicklungsprozess der komplexen Systeminnovation involvierten Stakeholder dient. Ziel des entwickelten Moderations- und Entscheidungstools ist es, Transparenz und Struktur in komplexe Zusammenhänge zu bringen. Der entwickelte Ansatz für das Management komplexer Systeminnovationen besteht daher aus zwei Modulen: (1) dem theoretischen Modul zur Analyse der zugrunde liegenden Strukturen und Prozesse des CSI Managements, sowie (2) dem praktischen Modul der CSI Innovationsplattform als Vorschlag eines strategischen Ansatzes zur Implementierung des CSI Managements in komplexen Innovationsnetzwerken.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben