Dissertation: Die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche in der VR China

Die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche in der VR China

Studien zum Internationalen Privat- und Zivilprozessrecht sowie zum UN-Kaufrecht, Band 44

Hamburg 2010, 220 Seiten
ISBN 978-3-8300-5234-0 (Print & eBook)

China, New Yorker UN-Übereinkommen, Rechtswissenschaft, Schiedsgerichtsbarkeit, Schiedsgesetz, Schiedsspruch, Schiedsvereinbarung, Schiedsverfahren, UN-Kaufrecht, Zivilprozessgesetz

Zum Inhalt

1987 ist das New Yorker UN-Übereinkommen über die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche vom 10.06.1958 in China in Kraft getreten und zum dominierenden Regelungswerk in der chinesisch-ausländischen Handelsschiedsgerichtsbarkeit geworden. In jüngster Zeit hat China das sogenannte Berichtssystem eingerichtet und eine Reihe justizieller Dokumente zur Schließung von Gesetzeslücken erlassen, um unerwünschte Fehlentscheidungen zu vermeiden. Die Rechtsprechung verdeutlicht, dass chinesische Gerichte heutzutage eine grundsätzlich sehr schiedsfreundliche Haltung eingenommen haben.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben