Doktorarbeit: Die Gründe zur Entziehung und Beschränkung des Pflichtteils

Die Gründe zur Entziehung und Beschränkung des Pflichtteils

Studien zum Erbrecht, Band 1

Hamburg 2007, 262 Seiten
ISBN 978-3-8300-3310-3 (Print & eBook)

Erblasser, Erbrecht, Pflichtteil, Pflichtteilsbeschränkung, Pflichtteilsentziehung, Pflichtteilsrecht, Rechtswissenschaft, Testierfreiheit, §§ 2333 BGB, §§ 2338 BGB

Zum Inhalt

Die Testierfreiheit des BGB, die auch über Art. 14 GG geschützt wird, gestattet dem Erblasser, auch seine nächsten Angehörigen (Abkömmlinge, Eltern und Ehegatten) durch letztwillige Verfügung von der Erbfolge auszuschließen. In diesem Fall steht ihnen aber nach §§ 2303 ff. BGB ein Anspruch auf den Pflichtteil zu, der – wie das Bundesverfassungsgericht im Jahr 2005 für das Pflichtteilsrecht der Abkömmlinge entschieden hat – ebenfalls von der Verfassung gewährleistet wird.

Der Autor befasst sich mit der in den §§ 2333 bis 2338 BGB geregelten Frage, bei welchen Verfehlungen der Erblasser seinen Angehörigen auch den Pflichtteil entziehen kann und wann er einem verschwenderischen oder überschuldeten Abkömmling den Pflichtteil beschränken darf.

Der Autor bestimmt zunächst den Sinn und Zweck der Pflichtteilsentziehungs- und -beschränkungsgründe im Lichte und in Fortführung der jüngsten Entscheidung des Bundesverfassungsgericht in grundlegenden Fragen neu und erzielt dadurch Auslegungsansätze, die auch über die von der Bundesregierung geplante Reform des Pflichtteilsrechts Bedeutung haben werden.

Das Buch stellt nicht nur einen Beitrag zur wissenschaftlichen Diskussion dar, sondern richtet sich auch an Praktiker und interessierte Laien. Der Autor ist als Rechtsanwalt in Hamm (Westf.) im Bereich des Erbrechts tätig.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben