Doktorarbeit: Die Hinzurechnungsbesteuerung gemäß Außensteuergesetz

Die Hinzurechnungsbesteuerung gemäß Außensteuergesetz

Grenzen und Möglichkeiten der Gesetzgebung

Steuerrecht in Forschung und Praxis, Band 30

Hamburg 2007, 362 Seiten
ISBN 978-3-8300-2925-0 (Print & eBook)

Außensteuerrecht, Europarecht, Grundfreiheiten, Hinzurechnungsbesteuerung, Internationales Steuerrecht, Rechtswissenschaft, Verfassungsrecht

Zum Inhalt

Die Hinzurechnungsbesteuerung der §§ 7 – 14 AStG betrifft das Spannungsfeld zwischen dem Interesse der Steuerpflichtigen am Ausnutzen des internationalen Steuergefälles und dem Interesse der Hochsteuerländer an der Verhinderung von Steuerarbitrage. So führt insbesondere der Einsatz inlandsbeherrschter ausländischer Finanzierungsgesellschaften zu verstärkten Bemühungen der Hochsteuerländer, dieser Entwicklung entgegenzuwirken und eigenes Besteuerungspotential zu sichern. So verständlich dies aus fiskalsicher Sicht sein mag, so bedenklich ist es zugleich unter dem Gesichtspunkt der Freizügigkeit von Unternehmen.

Mit der ökonomisch und rechtswissenschaftlich interdisziplinär angelegten Studie werden Grenzen für die gegenwärtig bestehende und Möglichkeiten für die zukünftige Weiterentwicklung der Hinzurechnungsbesteuerung aufgezeigt. Grenzüberschreitende Fragestellungen können auch in ihrer rechtlichen Bewertung nur durch eine integrierte ökonomische Betrachtung sinnvoll gelöst werden. Die verfassungs- und Gemeinschaftsrechtliche Analyse der §§ 7 – 14 AStG zeigt die eingeschränkten gesetzgeberischen Möglichkeiten auf, in denen eine Weiterentwicklung der Hinzurechnungsbesteuerung möglich ist. Der Verfasser bietet eine überzeugende und rechtskonforme Lösung des Interessenkonflikts zwischen Fiskus und Steuerpflichtigen an und bereitet zugleich die Grundlage für die weitere Diskussion.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben