Doktorarbeit: Regionalpolitik in der Europäischen Gemeinschaft

Regionalpolitik in der Europäischen Gemeinschaft

Subsidiarität und Partnerschaft nach der Agenda 2000 - Deutschland und das Vereinigte Königreich im Vergleich

Studien zum Völker- und Europarecht, Band 9

Hamburg , 302 Seiten

ISBN 978-3-8300-1558-1 (Print)
ISBN 978-3-339-01558-7 (eBook)

Zum Inhalt

Das Feld der Regionalpolitik, als Sparte der allgemeinen Wirtschaftspolitik, die auf der Grundlage einer bestimmten regionalen Gliederung des Gesamtraumes die Wirtschaftsentwicklung und Wirtschaftsstruktur durch gezielte, wirtschaftsfördernde Maßnahmen zu beeinflussen sucht, stellt ein Musterbeispiel für die teils diffusen kompetenzrechtlichen Verflechtungen der innerhalb der EG existierenden Hoheitsträger dar.

Mit der Übertragung von regionalpolitischen Kompetenzen auf die EG und der damit primärrechtlich anerkannten Verfolgung des Ziels der Stärkung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts in der Gemeinschaft durch Betreiben einer gemeinschaftlichen Förderpolitik wurde unweigerlich ein kompetenzrechtliches Konfliktfeld im europäischen Mehrebenensystem geschaffen. Diesem Konfliktfeld widmet sich die vorliegende Arbeit. Unter Heranziehung der Kompetenzschranken des EG-Vertrags und unter besonderer Berücksichtigung der nationalen und subnationalen Ebenen in der Bundesrepublik Deutschland und dem Vereinigten Königreich bewertet der Autor die gegenwärtig im regionalpolitischen Politikfeld bestehenden Instrumente und Strukturen.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Nach oben ▲