Doktorarbeit: Fitnesstraining im Sportunterricht

Fitnesstraining im Sportunterricht

Ziele, Inhalte, Methoden und Ergebnisse

Schriften zur Sportwissenschaft, Band 55

Hamburg 2004, 326 Seiten
ISBN 978-3-8300-1302-0 (Print)

Rezension

Sehr differenziert präsentiert [der Autor] wichtige Gesichtspunkte aus gesundheitsorientierter, physiologischer, didaktischer, methodischer und schulspezifischer Sicht und bettet dieses Wissen in den Zusammenhang eines präventiven, altersgerechten Krafttrainings ein, das das Primärziel verfolgt, die Jugendlichen zu einem lebensbegleitenden Fitnesstraining zu motivieren.

www.sportbox.de, 14.03.2005

Didaktik, Fitness, Krafttraining, Pädagogik, Schulsport, Sportdidaktik, Sportpädagogik, Sportunterricht, Sportwissenschaft

Zum Inhalt

„Spaß am Fitnesstraining kann verbunden sein mit zielgerichteter Entwicklung der Kraftfähigkeiten!“

Das ist eine der Hauptaussagen dieses Buches. Es richtet sich an alle Lehrer, Übungsleiter und an Fitness Interessierte.

Wenn Ärzte, Wissenschaftler und Pädagogen Klagelieder über den Gesundheitszustand der jungen Generation anstimmen, so werden in diesem Buch Inhalte und Methoden aufgezeigt, mit denen positiv eingewirkt werden kann. Da der Sportunterricht in der Schule die einzige „Pflichtveranstaltung für Bewegung“ ist, in der alle Kinder und Jugendlichen erreicht werden, widmen sich die Überlegungen hauptsächlich diesem Bereich. Der zentrale Bestandteil der Untersuchung, das FGO- Training (Funktionsgymnastikorientiertes Training) mit dem Theraband, eignet sich aber auch durchaus zum Einsatz auf anderen Gebieten des Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssports.

Therabänder unterschiedlicher Stärke, kombiniert mit Geräten wie Sprossenwand, Turnbank usw. lassen jede Sporthalle zum Fitnessstudio werden. Die 40 Arbeitskarten mit Bild erleichtern in hohem Maße das Verständnis. Der Übende kann sofort erkennen, welche Übung zur Kräftigung bestimmter Muskelgruppen eingesetzt, und wie diese Übung ausgeführt wird.

Das FGO-Training mit dem Theraband wird, eingebettet in einen Fitnesskurs, auf seine Wirksamkeit überprüft. Aus den Ergebnissen werden Schlussfolgerungen für die Gestaltung des Sportunterrichts und des Trainings gewonnen.

Es wird an einer Stichprobe von etwa 1000 Schülerinnen und Schülern im Alter von 14-18 Jahren nachgewiesen, welche Verbesserungen durch das FGO-Training im Bereich der Ganzkörperkraft erzielt werden können. Außerdem können Aussagen gemacht werden, wie ein gezieltes Fitnesstraining sich auf Motivation und Entwicklung eines Körperselbstbildes auswirken.

Durch erarbeitete Vorschläge kann der Leistungsfortschritt abgerechnet, bewertet und zensiert werden.

Die Ausrichtung auf das Fitnesstraining mit großen Gruppen in „normalen Sporthallen“ macht dieses Trainingskonzept hochinteressant für alle, denen körperliche Fitness am Herzen liegt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben