Doktorarbeit: Finanzierungskosten im Lebenszyklus der Unternehmung

Finanzierungskosten im Lebenszyklus der Unternehmung

Ein optionspreistheoretischer Ansatz

Finanzmanagement, Band 16

Hamburg 2004, 334 Seiten
ISBN 978-3-8300-1249-8 (Print)

Betriebswirtschaftslehre, Eigenkapitalkosten, Fremdkapitalkosten, Kapitalkosten, Optionspreistheorie, Risikodeterminanten, Risikoprämie, Unternehmensbewertung, Unternehmensrisiken

Zum Inhalt

Nahezu alle traditionellen Finanzkonzepte und kapitalmarkttheoretischen Modelle gehen von einer Konstanz der Finanzierungskosten aus. Das zentrale Anliegen dieser Arbeit besteht in der systematischen Analyse der Entwicklung der Kapitalkosten einer Unternehmung. Nach einer Untersuchung der unterschiedlichen Risikoprofile von Eigen- und Fremdkapital, werden deren risikotheoretische Komponenten bestimmt. Ein quantitativer Ansatz, der auf optionspreistheoretischen Zusammenhängen basiert, dient zur Bestimmung der Risikoprämien der Kapitalgeber.

Die relevanten Entwicklungen einer Unternehmung im Lebenszyklus werden anschließend genutzt, um die Unternehmungsbewertung methodisch an diese Veränderungen anzupassen.

Schließlich werden die lebenszyklusbedingten Unternehmungsentwicklungen im vorgestellten Modell berücksichtigt, um daraus die Finanzierungskosten im Lebenszyklus der Unternehmung abzuleiten. Dabei resultieren idealtypische Verläufe, die neben deutlichen Unterschieden zwischen Eigen- und Fremdkapital auch eine hohe Abhängigkeit der Finanzierungskosten von der Lebenszyklusphase erkennen lassen. Ansätze einer lebenszyklusorientierten Steuerung der Kapitalkosten runden die Untersuchung ab.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben