Doktorarbeit: Transparenz im Gesetzgebungsprozess

Transparenz im Gesetzgebungsprozess

Das Prinzip der Öffentlichkeit staatslenkender Entscheidungen zwischen Anspruch der Rechtsordnung und Realität

Verfassungsrecht in Forschung und Praxis, Band 19

Hamburg , 352 Seiten

ISBN 978-3-8300-1211-5 (Print)

Zum Inhalt

Die Durchsichtigkeit der parlamentarischen Entscheidungsfindung wird in politischen Reden gerne angemahnt, in der Praxis aber regelmäßig umgangen. Die vorliegende Arbeit untersucht zunächst, welche Anforderungen die Rechtsordnung an die Öffentlichkeit des Gesetzgebungsprozesses stellt. Anschließend wird überprüft, welche Handlungszwänge für das Vermeiden von Transparenz verantwortlich sind. Schließlich werden die Möglichkeiten für eine Verbesserung der parlamentarischen Transparenz überprüft.

Fachübergreifend werden die juristischen Anforderungen an den Gesetzgebungsprozess den durch Soziologie und Politologie erarbeiteten Erkenntnissen über die Praxis der Gesetzgebung entgegen gestellt und so die Möglichkeiten und Grenzen einer Verbesserung der Öffentlichkeit beleuchtet. Aus den zusammengestellten Fakten ergibt sich dabei das Bild einer in zwei parallele Arenen aufgespalteten Entscheidungsfindung: Hinter verschlossenen Türen findet Diskussion ohne Öffentlichkeit statt, für eine Öffentlichkeit ohne echte Diskussion.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲