Dissertation: Performanceorientierte Vergütung in der börsennotierten Aktiengesellschaft

Performanceorientierte Vergütung in der börsennotierten Aktiengesellschaft

Herstellung von Komplementarität in Anreizsystemen durch Regulierung von Malus- und Clawback-Mechanismen im Aktiengesetz

Schriften zur Konzernsteuerung, Band 25

Hamburg 2020, 246 Seiten
ISBN 978-3-339-11826-4 (Print), ISBN 978-3-339-11827-1 (eBook)

Aktiengesellschaft, Aktiengesetz, Aktienrecht, Anreizsysteme, ARUG II, Bonus-Malus-System, Clawback, Compliance, Corporate Governance, Managementsteuerung, Nachhaltigkeit, Vorstandshaftung, Vorstandsvergütung

Zum Inhalt

Die Vorstandsvergütung in börsennotierten Kapitalgesellschaften ist fortwährend Gegenstand intensiver wissenschaftlicher Auseinandersetzung und gesetzgeberischer Aktivitäten. Die zentrale Schwierigkeit der Angemessenheit der Vorstandsvergütung besteht in den Fällen negativer Geschäftsentwicklungen in der Abstimmung rechtlicher Normen auf die Erkenntnisse über ihre Anreizwirkung. Aus der Verknüpfung juristischer Analysen mit betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten folgert der Autor: Komplementarität in Anreizsystemen lässt sich durch die Regulierung von Malus- und Clawback-Mechanismen im Aktiengesetz herstellen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben