Doktorarbeit: Der Wunsch und seine Beziehung zur Realität

Der Wunsch und seine Beziehung zur Realität

Eine Untersuchung einiger Gründe des Drogenkonsums

Studienreihe psychologische Forschungsergebnisse, Band 28

Hamburg 1998, 204 Seiten
ISBN 978-3-86064-740-0 (Print)

Drogenabhängigkeit, Gegenkultur, Konflikt, Kultur, Persönlichkeitspathologie, Protest, Psychologie, Realität, Wunsch

Zum Inhalt

Aufgrund psychoanalytischer und sozialpsychologischer Konzepte untersucht der Autor die Begriffe „Wunsch“ und „Realität“, um ihre Bedeutung für das Verständnis von Drogenabhängigkeit zu bestimmen.

Es wird gezeigt, wie viele Drogenabhängige in Konflikte zwischen Wunsch und Realität verstrickt und unfähig sind, sich mit den verschiedenen Kulturangeboten, drogenabhängig oder drogenfrei, kontinuierlich wohl zu fühlen.

Weiter wird deutlich, dass die Drogenabhängigkeit der Patienten und Patientinnen, deren Behandlung die Daten für diese Arbeit lieferte, als ein Zeichen des Protests gegen die dominante Kultur verstanden werden kann. Zudem lässt sich vermuten, dass bei ihnen häufig eine Persönlichkeitspathologie vorliegt, die u.a. durch illusionäre Wunscherfüllung und ein sadistisches Über-Ich gekennzeichnet ist.

Douglas Puccini, geboren 1949 in San Francisco, USA, absolvierte sein Studium der Psychologie und Kunstgeschichte in den USA, Zürich und Basel, wo er zu diesem Thema promovierte.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben