Forschungsarbeit: Eduard Maurer – Die Biographie

Eduard Maurer – Die Biographie

Leben und Werk eines bedeutenden Stahlmetallogen

Schriften zur Ideen- und Wissenschaftsgeschichte, Band 19

Hamburg 2018, 354 Seiten
ISBN 978-3-8300-9580-4

Biographie, Eduard Maurer, Große Schmiedestücke, Gusseisen-Diagramm, Härtetheorie, Nichtrostende Stähle, Stahlerzeugung, Stahlmetallogie, Wärmebehandlung, Wissenschaftsgeschichte

Zum Inhalt

deutsch | english

Seit nunmehr mehreren Jahrzehnten hat sich in der Fachbuchliteratur immer stärker durchgesetzt, dass Erfinder bzw. Entdecker entscheidender Sachverhalte – z.B. auch in der werkstofftechnischen Literatur – nicht mehr mit ihrem Namen genannt werden. Somit können Studierende kaum noch Rückschlüsse auf die Bedeutung der wissenschaftlichen Arbeit der entsprechenden Erfinder ziehen. Um diesem Sachverhalt entgegenzuwirken, hat der Autor über Leben und Werk eines bekannten Wissenschaftlers auf dem Gebiet des Stahlsektors, des Prof. Dr.-Ing. habil. Eduard MAURER, das vorliegende Werk: “Eduard MAURER – Die Biographie“ mit dem Untertitel – Leben und Werk eines bedeutenden Stahlmetallogen – geschrieben. Denn der Name dieses Stahlmetallogen MAURER gehört zu denjenigen in der Geschichte des Eisenhüttenwesens, der nicht verlöschen darf.

Sein Bekanntheitsgrad resultiert aus richtungsweisenden Forschungsergebnissen u. a. auf folgenden Gebieten der

  • Entwicklung der klassischen Härtetheorie (Maurerscher Austenit),
  • Entwicklung der nichtrostenden Stähle mit 18% Chrom- und 8% Nickelgehalt (zusammen mit Benno STRAUSS),
  • Formulierung des bekannten Gusseisen-Diagramms (Maurersches Gusseisen-Diagramm),
  • Thermische Behandlung großer Schmiedestücke und
  • Hochschullehre auf dem Gebiet der Eisenhüttenkunde an der Bergakademie Freiberg.

In diesem Buch wird der Versuch unternommen, die Persönlichkeit MAURERs, die geprägt ist durch Einsatzbereitschaft und Verantwortungsfreudigkeit, durch seine umfangreichen Veröffentlichungen (über 100 wurden in diesem Buch erfasst) näher zu charakterisieren.

Diese Vielfalt von MAURERs Veröffentlichungen in Zeitschriften (z.B. Archiv für das Eisenhüttenwesen, Kruppsche Monatshefte, Stahl und Eisen, Neue Hütte, Gießereizeitung, Die Technik und viele andere) sowie in Abhandlungen der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin und Mitteilungen aus dem Eisen-Forschungsinstitut in Hennigsdorf bei Berlin, erschwert natürlich das Überblicken seines Gesamtwerkes.

Der Autor hat deshalb die zahlreichen Veröffentlichungen MAURERs aus unterschiedlichsten Zeitschriften zusammengetragen und in diesem Buch chronologisch dargestellt. Das soll jenen Studierenden und auch Lehrkräften auf dem Gebiet der Stahlmetallurgie helfen, das Überblicken dieses umfangreichen Werkes MAURERs schneller zu ermöglichen. Einige Veröffentlichungen, die charakteristisch sind für die oben genannten richtungsweisenden Forschungsergebnisse MAURERs, wurden im gesamten Wortlaut in diesem Buch dargestellt.

Eduard MAURER hat mit seinem wissenschaftlichen Schaffen einen bedeutenden historischen Beitrag zur Entwicklung der Metallurgie des Stahls geleistet.

Deshalb möge dieses Buch seinen Weg in die Öffentlichkeit nehmen im Gedenken an Eduard MAURER.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben