Forschungsarbeit: Integration von Asylbewerbern, anerkannten Flüchtlingen und Geduldeten in Ausbildung

Integration von Asylbewerbern, anerkannten Flüchtlingen und Geduldeten in Ausbildung

Herausforderungen und Lösungsansätze in ausgewählten Unternehmen

Studien zur Berufspädagogik, Band 56

Hamburg 2017, 174 Seiten
ISBN 978-3-8300-9515-6 (Print & eBook)

Rezension

[...] Die Erfahrungen einiger Firmen bei der Umsetzung ihrer Maßnahmen (Einstiegsqualifizierung, Brückenpraktikum und berufliches Orientierungspraktikum) werden in dieser Studie beschrieben und in einen wissenschaftlichen Kontext gestellt.
[...]
Die Recherchen haben insgesamt ergeben, dass hier noch viel getan werden muss, um diese Personengruppen in den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu integrieren. Das zeigen auch die Erfahrungen und Erkenntnisse vieler Lehrkräfte an den beruflichen Schulen in Deutschland. Ein Werk, das diese Erfahrungen deutlich bestätigt.

Heiko Pohlmann, in:
Die berufsbildende Schule, BbSch 70 (2018) 4

AGCO GmbH, Asylbewerber, Ausbildung, Ausbildungsreife, Berufsausbildung, Berufspädagogik, Betriebe, Betriebliche Personalentwicklung, Daimler AG, Einstieg, Einstiegsqualifizierung, Flüchtlinge, Geduldet, Geflüchtete, Integration, Orientierungspraktikum, Qualifizierung, Siemens AG, Unternehmen

Zum Inhalt

Der weitaus größte Anteil an Flüchtlingen und Asylbewerbern, die seit 2013 nach Deutschland gekommen sind, verfügen über keine berufliche Ausbildung. Erste Studien der OECD, des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge sowie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung deuten zudem an, dass nur wenige eine entsprechende Ausbildungsreife mitbringen. Da allerdings ein beruflicher Abschluss ein nicht zu unterschätzender Erfolgsfaktor auf dem deutschen Arbeitsmarkt ist, haben bereits einzelne deutsche Unternehmen in die Qualifizierung von Flüchtlingen und Asylbewerbern investiert.

Da es aber bisher noch keine bewährten Integrationsmaßnahmen für Flüchtlinge gibt, wurden im Rahmen einer qualitativen Studie drei ausgewählte Unternehmen (Siemens AG, Daimler AG und AGCO GmbH) zu ihren Erfahrungen bei der Integration in Ausbildung befragt. Im Fokus der problemzentrierten Interviews standen dabei die Herausforderungen, die die Unternehmen bei der Planung und Umsetzung ihrer Integrationsmaßnahmen zu bewältigen hatten sowie ihre individuellen Lösungsansätze. Die Auswertung der Interviews ergab, dass die Unternehmen teils unterschiedliche, teils aber auch gleiche Erfahrungen bei der Umsetzung Ihrer Integrationsmaßnahmen machten.

Die Siemens AG stand beispielsweise im Rahmen der Planung und Durchführung einer Einstiegsqualifizierung, die auf eine Ausbildung in Metall- und Elektroberufen vorbereitet, vor organisatorischen Herausforderungen. Bei Daimler und AGCO wurden wiederum kulturelle Unterschiede sichtbar. Insgesamt mussten alle befragten Unternehmen ihre Anforderungen in Bezug auf die Deutschkenntnisse der Integrationsteilnehmer herabsetzen und ihre Fördermaßnahmen entsprechend anpassen. Die Auswertung der Interviews zeigte, dass jedes Unternehmen einen individuellen Weg gefunden hat, einzelne Flüchtlinge und Asylbewerber erfolgreich in Ausbildung beziehungsweise in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben