Dissertation: Das Studium der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre als Zugangsvoraussetzung für den Steuerberaterberuf

Das Studium der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre als Zugangsvoraussetzung für den Steuerberaterberuf

Kompetenzbestimmungen auf der Grundlage von Geschäftsprozessanalysen

Betriebswirtschaftliche Steuerlehre in Forschung und Praxis, Band 114

Hamburg 2017, 494 Seiten
ISBN 978-3-8300-9326-8 (Print & eBook)

Arbeitsprozessanalyse, Berufsfeldanalyse, Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Betriebswirtschaftslehre, Gesellschaftsprozessanalyse, Handbuch Qualitätssicherung, Hochschuldidaktik, Kompetenz, Kompetenzanalyse, Qualitätsmanagement in der Steuerberatung, Steuerberater, Steuerberaterausbildung, Steuerberaterberuf, Studienplanentwicklung, Studium, Universitätsstudium, Zugangsvoraussetzung

Zum Inhalt

Der Steuerberater ist gemäß Mitglied des freien Berufsstands. Steuerberater haben insbesondere die Aufgabe, ihre Auftraggeber im Rahmen ihres Auftrags zu vertreten, in Steuersachen zu beraten sowie Hilfeleistung bei der Erfüllung ihrer steuerlichen Pflichten und der Bearbeitung ihrer Steuerangelegenheiten zu leisten. Die für die Ausübung dieser Aufgaben notwendige besondere Qualifikation wird durch die erfolgreiche Ablegung des Steuerberaterexamens nachgewiesen.

Um für das Steuerberaterexamen zugelassen zu werden, muss der Kandidat u. a. eine theoretische Vorbildung durchlaufen haben. Das Studium der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre an Universitäten ist eine der für die Zulassung zum Steuerberaterexamen relevanten theoretischen Vorbildungen. In der Praxis werden die Kompetenzen, welche die Hochschulabsolventen innerhalb des Studiums erwerben, jedoch einzig als befriedigend eingestuft. Dies lässt auf ein Verbesserungspotenzial in der universitären Lehre schließen.

Das vorliegende Werk untersucht diejenigen Kompetenzen, die innerhalb des universitären Studiums der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre vermittelt werden sollen, erstmals systematisch. Hierzu werden die Geschäftsprozesse einer steuerberatenden Tätigkeit hinsichtlich der für die Hochschulabsolventen relevanten Tätigkeiten analysiert und diese auf die für die Aufgabenerfüllung erforderlichen Kompetenzen untersucht. Dabei werden – neben den fachlichen Kompetenzen – auch die überfachlichen Kompetenzen, insbesondere personale, sozial-kommunikative sowie Aktivitäts- und Handlungskompetenzen, behandelt. Die Analyseergebnisse werden in Handlungsempfehlungen überführt und dienen als Grundlage für die Studienplanentwicklung.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben