Forschungsarbeit: Konversion zum Islam innerhalb Deutschlands

Konversion zum Islam innerhalb Deutschlands

Unter besonderer Berücksichtigung verfassungsrechtlicher Fragen

Schriften zur Religionswissenschaft, Band 6

Hamburg 2016, 170 Seiten
ISBN 978-3-8300-9055-7 (Print & eBook)

Rezensionen

Europa fragt sich, wer die tausenden Salafisten sind, die auf dem Kontinent leben und aus deren Reihen Anschläge verübt werden. Die Religionswissenschaftlerin Nina Käsehage ist dem Phänomen auf den Grund gegangen und hat 175 Salafistinnen und Salafisten interviewt. Sie blickt differenziert auf die Szene und will die Hoffnung in die Menschen nicht aufgeben.

Alexander Budde, in:
Deutschlandfunk, 01.07.2016

Salafisten nicht beobachten bis es zu spät ist.

Die Autorin in der ZDF-Sendung Maybrit Illner, 12.01.2017

Allein für ihre Doktorarbeit hat Religionswissenschaftlerin Nina Käsehage 175 Interviews mit Salafisten in Europa geführt - und sie teilweise davon abgehalten, nach Syrien in den Krieg zu ziehen. Für ihre Forschung setzt sie oftmals die eigene Sicherheit aufs Spiel.

Katrin Heise, in:
Deutschlandradio Kultur, 21.09.2016

Empirische Sozialforschung, Grundgesetz, Islam, Konversion, Konversionsforschung, Konvertiten, Pierre Vogel, Qualitative Sozialforschung, Radikaler Islam, Religionswissenschaft, Salafismus, Salafisten, Scharia, Sicherheitsrisiken, Terrorbekämpfung, Verfassungswerte

about this book

deutsch | english

What are the reasons for people to convert to Islam? Does this step into a so called “new life” really include a break-up with the former environment, like the media supposes? Or is it possible to convert to Islam without breaking up with family and friends? Following the title of this book, people who – in their own words – have “found back” to the Islam, tell us about their motives for this decision and how their environment reacted. Beside famous preachers from the German Salafi Scene and their adherents, there were people interviewed, who found their way to Islam decades ago and who do not identify themselves with this scene.

Due to the different biographies of the so called “converts”, the reader gets the chance to see this group more differentiated and to understand the individuality of the conversion-decisions personally.

Very often there seems to be a link between the conversion to Islam and the refusal of a Democratic Legislation. This issue is discussed by comparing the German Grundgesetz and the Shari´a in specific aspects. Furthermore it is set in context to the empiric source in order to see how the converts judge these aspects themselves.

Link der Autorin

Aktuelle Themen zur Salafismus-Forschung

    

Kontakt



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben