Dissertation: Vertrauen und Krise

Vertrauen und Krise

Eine experimentelle Analyse des Einflusses einer wirtschaftlichen Krise auf Vertrauensbeziehungen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Organisationsstrukturen

Schriftenreihe innovative betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Band 336

Hamburg 2012, 158 Seiten
ISBN 978-3-8300-6611-8 (Print & eBook)

Experimentelle Erhebung, Gruppen, Interorganisationales Vertrauen, Komplexität, Krise, Mediationsmodell, Organisationen, Trust Game, Vertrauen, Zentralität

Zum Inhalt

Stetige Veränderungen der Unternehmensumwelt führen zu einer Zunahme von marktlichen Unvollkommenheiten. Dadurch erhöht sich das Eintrittsrisiko von organisationalen Krisensituationen. In Krisenzeiten steigt die Bedeutung von Vertrauen, gleichzeitig erschwert eine Krise die Bildung von Vertrauen. Beide Forschungsgegenstände stehen damit in einem ambivalenten Verhältnis zu einander. Diese Untersuchung beschäftigt sich mit dem Wechselspiel zwischen Krisensituationen und Vertrauen und beleuchtet es in einem organisationalen Kontext. Grundlage der empirischen Analyse bilden experimentelle Daten, erhoben auf Basis des sogenannten Trust Game. Die Autorin modifiziert dieses Standardexperiment und ist so in der Lage, den kausalen Einfluss einer Krisensituation auf eine Vertrauensbeziehung zu identifizieren. Die Ergebnisse zeigen unter anderem, dass Vertrauensbeziehungen in Krisensituationen geschädigt werden und belegen die herausragende Bedeutung von Erwartungen für das Aufrechterhalten von Vertrauen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben