Doktorarbeit: Subjektivierung im Grenzland

Subjektivierung im Grenzland

Zur Gouvernementalität und Hegemonietheorie von Reisen und Bildung

EUB. Erziehung – Unterricht – Bildung, Band 142

Hamburg , 188 Seiten

ISBN 978-3-8300-4313-3 (Print)
ISBN 978-3-339-04313-9 (eBook)

Zum Inhalt

„Reisen bildet!“ – die Allgemeingültigkeit dieser Aussage scheint offensichtlich. Bereits der Adel sandte seine Zöglinge auf Bildungsreisen durch die europäischen Herrscherhäuser. Die bürgerliche Gesellschaft hat das Reisen in den Massentourismus verwandelt. In der globalisierten Welt ist nun der Flug in die Karibik so alltäglich wie früher die Fahrt in den Bayerischen Wald. An diesen Selbstverständlichkeiten des modernen Tourismus setzt das Buch an.

Der Autor fragt kritisch nach, welche persönlichen und gesellschaftlichen Anforderungen als heimliches Reisegepäck mitgenommen werden. Um diese sichtbar zu machen, eröffnet er einen weiten theoretischen Horizont. Zunächst steht in der Kritik die Selbstverständlichkeit, wie heutzutage von „der Globalisierung“ die Rede ist. Anschließend wird der Zusammenhang von Reisen und Bildung historisch und gesellschaftskritisch dargestellt. Dabei werden drei Dimensionen der Bildungsbewegung des Reisens deutlich: die Unterbrechung, die Überschreitung und die Fremdheit. Als subjekttheoretische Grundlage der Forschungsarbeit wird eine neuartige Verbindung sich widerstreitender Theorien entwickelt.

Der Autor grenzt den Gouvernementalitäts-Ansatz von Michel Foucault, die Hegemonietheorie von Antonio Gramsci und die Kritische Bildungstheorie von Heinz-Joachim Heydorn gegeneinander ab. Dabei bleibt jedoch ein gesellschaftskritischer Blick als verbindende Perspektive. Entgegen der Erwartung steht hier die klassische Bildungsreise gerade nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit. Stattdessen wird eine Reiseform analysiert, die gemeinhin als eher bildungsfern gilt: der Tourismus. Damit eröffnen sich erhellende Blicke auf aktuelle Formen von Erholungs- und Aktivreisen. Diese bildungstheoretische Kritik nimmt dem Tourismus den Schein der reinen Erholungsfahrt. Stattdessen zeigt sie den Touristen als Agenten seiner eigenen beruflichen und sozialen Mobilmachung.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲