Dissertation: Erlaubnispflichten bei grenzüberschreitenden Bankgeschäften

Erlaubnispflichten bei grenzüberschreitenden Bankgeschäften

nach dem Gesetz über das Kreditwesen

Studienreihe wirtschaftsrechtliche Forschungsergebnisse, Band 128

Hamburg 2009, 222 Seiten
ISBN 978-3-8300-4206-8 (Print & eBook)

Bankaufsichtsrecht, Bankgeschäfte, Erlaubnispflichten, Finanzdienstleistungen, grenzüberschreitend, Kreditwesengesetz, Kreditwirtschaft, KWG, Rechtswissenschaft, Wirtschaftsrecht

Zum Inhalt

In der globalisierten Welt agieren Kapitalinstitute längst nicht mehr nur innerhalb staatlicher Grenzen. Kapital- und Finanzdienstleistungen sind international, und die Frage der Kontrolle jenseits des staatlichen Gewaltmonopols ist eine der zentralen Herausforderungen, die sich seit dem Ende des vergangenen Jahrhunderts für die immer weiter liberalisierten Märkte stellt. Finanzdienstleistungen stehen wegen ihrer volkswirtschaftlichen Brisanz im Mittelpunkt eines besonderen Interesses. Insbesondere die Kreditwirtschaft hat zentrale Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum und steht auch aus diesem Grunde seit jeher unter staatlicher Aufsicht.

Der Verfasser beleuchtet die bankaufsichtsrechtlichen Erlaubnispflichten für grenzüberschreitende Bankgeschäfte nach deutschem Recht. Die bankgeschäftliche Tätigkeit deutscher Institute aus der Bundesrepublik Deutschland in den europäischen Wirtschaftsraum wird dabei genauso behandelt, wie Bankgeschäfte ausländischer Institute aus Europa und Drittstaaten, die in Deutschland angeboten werden.

In diesem Zusammenhang werden die Entwicklung der Verwaltungspraxis, die uneinheitliche Rechtsprechung und die komplexe Literatur umfassend dargestellt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben